Dr. Kurt Wernicke mit Bürgermedaille geehrt

Foto: R. Drescher (Heimatverein Köp.)
Foto: R. Drescher (Heimatverein Köp.)

Unserem langjähren Vereinsmitglied Dr. Kurt Wernicke wurde am 26.10. im Treptower Rathaus die Bürgermedaille des Bezirks Treptow-Köpenick verliehen.

Kurt Wernicke widmete sich mit Leidenschaft ehrenamtlich der Heimatgeschichte. Seinem unermüdlichen Forschungsdrang verdankt der Bezirk viele neue An- und Einsichten, so etwa zur Geschichte der Schmöckwitzer Landsturmfahne, zur Eingemeindung nach Berlin im Jahre 1920 oder zur Geschichte der Köpenicker Kneipen und Traditionsgaststätten. Im Jubiläumsjahr "800 Jahre Köpenick" wirkte er an einer Vielzahl von Aktivitäten ehrenamtlich mit.

Darüber hinaus gilt die Leidenschaft von Kurt Wernicke dem Wassersport und hier insbesondere dem Segeln. Seit den 1950er Jahren ist er in der Sektion Segeln des Yachtclubs Berlin-Grünau aktiv. Als Sektionsleiter kümmerte er sich über viele Jahre zudem um die Kinder- und Jugendausbildung, organisierte Wettkampffahrten und Freizeitaktivitäten des Vereins. Bis heute ist er – seit nunmehr rund 50 Jahren – ehrenamtlich als Wettkampfrichter aktiv und versprach erst jüngst, aufgrund des akuten Mangels in diesem Bereich, auch noch weitere Jahre hier zur Verfügung zu stehen.

(Aus der Begründung zur Verleihung der Bürgermedaille)

Er widmete er sich mit Leidenschaft ehrenamtlich der Heimatgeschichte. Seinem unermüdlichen Forschungsdrang verdankt der Bezirk viele neue An- und Einsichten, so etwa zur Geschichte der Schmöckwitzer Landsturmfahne, zur Eingemeindung nach Berlin im Jahre 1920 oder zur Geschichte der Köpenicker Kneipen und Traditionsgaststätten. Im Jubiläumsjahr "800 Jahre Köpenick" wirkte Dr. Kurt Wernicke an einer Vielzahl von Aktivitäten ehrenamtlich mit. Er kümmerte sich maßgeblich um die Zusammenstellung, inhaltliche Überprüfung und Redigierung der offiziellen Festschrift, hielt über 20 Vorträge zur Heimatgeschichte - insbesondere bei alten und nicht mehr mobilen Menschen in deren Betreuungseinrichtungen, was auf besonderen Anklang bei dieser Bevölkerungsgruppe stieß.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0