Erfolgreiche Masters beim German Masters Championat

Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920
Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920

Was für ein Wochenende für die Masters bei ihrem Championat in Werder/ Havel am 01. / 02.06.13! Dieser Satz lässt sich gleich doppelt verwenden. Einerseits lassen sich damit die Wetterbe-dingungen und andererseits die Erfolge unserer kleinen Masterstruppe (Viola, Sabine, Annika, Achim und Martin) zusammen fassen.
Die Regatta fand am meteorologischen Sommeranfang statt. Von Sommer war allerdings absolut nichts zu spüren. Am Sonnabend blies bei kühlen Tem-peraturen ein ordentlicher Schiebewind. Am Sonntag nahm der Wind dann noch etwas zu und es regnete unaufhörlich.
Wir gingen in insgesamt 12 Rennen (incl. Renngemeinschaften) an den Start, präsentierten uns alle in einer sehr guten Verfassung und durften uns fast alle über ausgezeichnete Platzierungen freuen.

Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920
Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920

Annika legte am Sonnabendvormittag im Fraueneiner (Ak A) vor. Sie hatte ihr Rennen jederzeit unter Kontrolle und durfte deshalb auch verdient am Siegersteg anlegen. Wenige Minuten später ruderte Sabine im Einer der Frauen (Ak C). Da in ihrer eigentlichen Altersklasse (D) niemand weiter eine Meldung abgegeben hatte, konnte sie zeigen, dass sie - selbstverständlich - auch bei etwas jüngeren Frauen mithalten kann. Auch sie gewann ihr Rennen. Kurz darauf war dann Achim im Vierer mit (Ak F) am Start. Der Vierer gewann mit über 5 sec Vorsprung. Zwei Rennen später, im Mixeddoppelzweier in ihrer Altersklasse (D), wurden  Sabine und Martin nicht ganz so heftig gefordert und  gewannen sicher. Im Frauendoppel-zweier (Ak D) wollten Viola und Sabine unsere Siegesserie dann gern fortsetzen. Doch irgendwann reißt jede Serie und beide mussten trotz eines guten Rennens anerkennen, das andere Besatzungen auch schnell rudern können. Sie erreichten den dritten Platz. Gleich nach den beiden Frauen durfte sich Martin im Männereiner (Ak E) beweisen. Nach seinem desaströsen „Rennen“ in Grünau zur Frühregatta, machte er es dieses Mal viel besser und durfte sich über einen ersten Platz freuen.  Am Nachmittag gingen dann Achim im Vierer ohne (Ak F)  und Sabine mit ihren Partnerinnen vom Ruderverein Oberhavel Hennigsdorf im Doppelvierer (AK C) noch einmal auf die 1000m-Strecke. Der Männervierer wurde knapp auf Platz zwei verwiesen, der Frauenvierer gewann ganz knapp.

Am Sonntag begannen die Rennen für Energie mit Sabine und Martin im  Mixeddoppelzweier (Ak B – 36 bis 42 Jahre!). Beide ruderten technisch sauber, ließen den Zweier mit dem heftigen Schiebewind richtig laufen und konnten sich auch in diesem Rennen, vor einem guten Zweier aus Neuruppin, durch-setzen. Eine knappe Stunde später gab es dann fast eine „Kopie“ des Rennens, dieses Mal  in der Ak C. Einziger Unter-schied, der Zweier aus Neuruppin war zu jung für diese Altersklasse. Dafür wurden beide in diesem Lauf von einem Team vom Potsdamer RC Germania gefordert. Neben der ordentlichen Wasserarbeit, kam dann auf den zweiten 500m noch der Wille dazu, auch in dieser Altersklasse zu bestehen. Es gelang.   
Dann setzte sich Sabine wieder zu den Damen aus Hennigsdorf in den Doppel-vierer (Ak B). In einem 5-Boote-Feld kamen sie im Ziel auf einem ordentlichen zweiten Platz ein. Das letzte Rennen für unsere Masters bestritt Martin im Doppelzweier (Ak E). Mit  Wolfgang Eschment, seinem Partner vom ESV Schmöckwitz, hätte er gern den Sieg aus dem Vorjahr wiederholt. Doch beide brachten den Zweier in diesem Rennen nicht richtig zum laufen und mussten letztendlich mit einem dritten Platz zufrieden sein.
In einer vom Veranstalter abschließend erstellten Statistik liegt unser SV Energie übrigens mit acht Erfolgen hinter Hellas Offenbach (neun Siege) auf dem zweiten Platz.

M. Schütze

Kommentar schreiben

Kommentare: 0