Die Masters bei den Frühregatten 2014

…nach einem starken Rennen am Siegersteg
…nach einem starken Rennen am Siegersteg

Genau vor einem Jahr schrieb ich, das unsere Mastersabteilung an „Schwind-sucht“ leidet. Leider hat sich daran bis heute nichts geändert.

 

Bei der Berliner Frühregatta Ende April waren nur Sabine, Grit und der Autor im Frauen- und Mixeddoppelzweier unterwegs. Dabei zeigten Sabine und Grit, bei obligatorischem Berliner Kabbelwasser, dass sie nach kurzer gemeinsamer Trainingszeit schon sehr gut miteinander klar kommen. Sie fuhren souverän durch die Wellen und hatten am Ende einen ordentlichen Vorsprung vor den, bestimmt nicht schwachen, Damen aus Magdeburg.

 

Und im Mixedzweier?  Wir möchten es auch in diesem Jahr den anderen Zweiern richtig schwer, evtl. sogar unmöglich, machen bei den Regatten vor uns über die Ziellinie zu fahren. In Grünau fuhren wir kein schönes, aber ein kämpferisches Rennen und durften am Siegersteg anlegen.

 

Die 60. Regatta in Rüdersdorf am 17. und 18.05.14 sah wieder nur uns Drei für Energie am Start.

Zusätzlich zu den Zweiern fuhr Sabine allerdings noch mit „ihren“ Hennigs-dorfer Frauen Doppelvierer. Grit wäre gern im Fraueneiner gestartet, aber es gab keine weitere Frau eine Meldung ab.   Im Männerbereich fuhr ich mit meinem langjährigen Partner Wolfgang vom ESV Schmöckwitz Doppelzweier und einen Doppelvierer mit den Ruderkameraden von der Potsdamer RG.

 

Und wieder durften der Frauen- und der Mixedzweier am Siegersteg anlegen. Grit und Sabine zeigten dabei wieder eine starke Leistung.

 

Im Mixedzweier waren wir leider nur eine Zwei-Boote-Abteilung und wir hatten den Eindruck, dass der andere Zweier mit dem Renntempo über die 1000m etwas überfordert war. 

 

Die Frauen fuhren im Doppelvierer ein Sprintrennen über 300m und ein Rennen über 1000m. Jedes Mal mussten sie sich nach großem Kampf, knapp geschlagen, mit dem zweiten Platz begnügen.

 

Im Männerdoppelzweier belegten wir ebenfalls den zweiten Platz. Allerdings war der Abstand zum Sieger doch recht groß und wir waren nicht zufrieden.

 

Im nachgemeldeten Männervierer fuhren wir als Altersklasse D gegen zwei Boote der Altersklasse E. Wir waren zwar als erstes Boot im Ziel, hatten aber nicht gewonnen, weil wir es nicht schafften den ersten Vierer der Ak E deutlicher zu distanzieren

M. Schütze

Kommentar schreiben

Kommentare: 0