44. World Masters Regatta in Bled

Acht Siege, zwei zweite und sechs dritte Plätze bei siebzehn Starts für Energie

Bei der diesjährigen World Masters Regatta in Bled gab es eine Rekordbeteiligung. 4588 Masters hatten in den verschiedensten Alters- und Bootsklassen Meldungen abgegeben, um auf einer der schönsten Regattastrecken der Welt ihr Können zu zeigen. Die Regatta war, bis auf ein paar Kleinigkeiten, perfekt organisiert, aber leider spielte das Wetter nur bedingt mit. Statt südliches Spätsommerwetter zu genießen, mussten wir teils sehr sehr nasses  frühherbstliches Grau ertragen.

Doch unser Mini-Mastersteam mit Sabine, Grit, und mir und dazu Dieter Laak als technisch-taktischem Beistand ließ sich von den Wetterbedingungen kaum beeinflussen und erreichte doch wieder einmal gute und sehr gute Platzierungen. Na klar, wären wir bei einigen Rennen auch gern noch etwas weiter vorn gewesen, aber… auch andere können schnell rudern.

Natürlich war Sabine wieder unser „Zugpferd“. Sie ging allein im Fraueneiner in vier Altersklassen an den Start. Lediglich in der Ak B musste sie sich mit einem zweiten Platz begnügen. In den Altersklassen C, D und E fuhr sie als Erste über die Ziellinie!

Grit konnte zweimal am Siegersteg anlegen – im Zweier mit Sabine in der Ak A!! und im Frauenvierer der Ak C mit den Hennigsdorfer Damen.

Den Frauenzweier in ihrer Altersklasse hätten Sabine und Grit natürlich auch gern gewonnen. Sie fuhren ein gutes Rennen, kamen mit der fünftschnellsten Zeit der mehr als hundert Zweier ins Ziel und… belegten damit in ihrem Lauf „nur“ Platz drei.

Und ich? …konnte im Männer-Zweier Ak F einmal ohne Sabine gewinnen. 

In den Mixedzweiern der Ak C und E war sie dann aber wieder mit an Bord und wir ruderten zwei ungefährdete Siege heraus (in unserer Altersklasse sogar mit der schnellsten Zeit aller fünfundsechzig gestarteten Boote).

M. Schütze