Aktuelles


Energie - Weihnachtsfeier am 9. Dezember

44. World Masters Regatta in Bled

Acht Siege, zwei zweite und sechs dritte Plätze bei siebzehn Starts für Energie

Bei der diesjährigen World Masters Regatta in Bled gab es eine Rekordbeteiligung. 4588 Masters hatten in den verschiedensten Alters- und Bootsklassen Meldungen abgegeben, um auf einer der schönsten Regattastrecken der Welt ihr Können zu zeigen. Die Regatta war, bis auf ein paar Kleinigkeiten, perfekt organisiert, aber leider spielte das Wetter nur bedingt mit. Statt südliches Spätsommerwetter zu genießen, mussten wir teils sehr sehr nasses  frühherbstliches Grau ertragen.

Doch unser Mini-Mastersteam mit Sabine, Grit, und mir und dazu Dieter Laak als technisch-taktischem Beistand ließ sich von den Wetterbedingungen kaum beeinflussen und erreichte doch wieder einmal gute und sehr gute Platzierungen. Na klar, wären wir bei einigen Rennen auch gern noch etwas weiter vorn gewesen, aber… auch andere können schnell rudern.

Natürlich war Sabine wieder unser „Zugpferd“. Sie ging allein im Fraueneiner in vier Altersklassen an den Start. Lediglich in der Ak B musste sie sich mit einem zweiten Platz begnügen. In den Altersklassen C, D und E fuhr sie als Erste über die Ziellinie!

Grit konnte zweimal am Siegersteg anlegen – im Zweier mit Sabine in der Ak A!! und im Frauenvierer der Ak C mit den Hennigsdorfer Damen.

Den Frauenzweier in ihrer Altersklasse hätten Sabine und Grit natürlich auch gern gewonnen. Sie fuhren ein gutes Rennen, kamen mit der fünftschnellsten Zeit der mehr als hundert Zweier ins Ziel und… belegten damit in ihrem Lauf „nur“ Platz drei.

Und ich? …konnte im Männer-Zweier Ak F einmal ohne Sabine gewinnen. 

In den Mixedzweiern der Ak C und E war sie dann aber wieder mit an Bord und wir ruderten zwei ungefährdete Siege heraus (in unserer Altersklasse sogar mit der schnellsten Zeit aller fünfundsechzig gestarteten Boote).

M. Schütze

Einladung zur Internen Regatta am 3. Oktober

Am 03.10.2017 ab 10:00 Uhr findet auch in diesem Jahr unsere Interne Regatta statt. Neben den Rennen für Jedermann, für die eine gesonderte  Ausschreibung erfolgt, findet im Rahmen dieser Veranstaltung auch die Ehrung unserer Jubiläumsmitglieder der Jahre 2016 und 2017  statt.  Auch wird es für jedes Vereinsmitglied in diesem Jahr ein Freigetränk sowie eine Bratwurst, frisch vom Grill, geben. Wir hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme von Jung und Alt.

Mit sportlichen Grüßen Sabine

Einladung zur Info-Veranstaltung Wanderruderboot

Es ist angedacht, den C-Vierer von Turbine und den E-Vierer von Richtershorn an unseren Stegen
nebeneinander zu legen.
Für jeden Gelegenheit zu vergleichen, evtl. auch Probefahrt.

Es gibt Bier und Bockwurst.
Neuer Termin: Donnerstag, 14.9.2017 18 Uhr

Peter

Jubiläums-Müggelsee-Achterregatta bei Ägir

Endlich! Endlich, was? Endlich durfte unsere Achtermannschaft mal mit  zwei Pokalen von der Müggelsee-Achterregatta in unser Bootshaus zurückkehren.
Den Pokal in der Kategorie „C-Gig-Doppelachter Männer“ hatten wir ja schon öfter mal gewonnen. Auf den Pokal für den schnellsten Achter überhaupt, mussten wir bis Sa, 24.06.17, zur zwanzigsten Auflage dieser beliebten Regatta, warten.
Sabine hatte in diesem Jahr bei der Zusammenstellung der Mannschaft ein gutes Händchen. Jeder gab auf seiner Position im Boot das Maximale (die gemachten Fotos beweisen es) – im Bug unseres „Männerachters“ ruderten unsere drei starken Frauen (Sabine, Grit und Annika), im Mittelschiff saßen unsere kräftigen Jungmänner (Konstantin, Fabian und Damian), Valentin gab auf Schlag einen sehr guten Rhythmus vor, Benno an den Steuerseilen brachte uns richtig gut über den Kurs und ich versuchte auf der Übernahmeposition mein Bestes. Fachkundige Zuschauer am Streckenrand hatten bei dem Einen oder Anderen zwar  technische Mängel erkannt, wir aber hatten das Gefühl, dass der Achter über weite Streckenteile richtig gut „rutschte“.
Und… er „rutschte“ so gut, dass wir bei der Siegerehrung tatsächlich als schnellster von mehr als vierzig gestarteten Achtern nach vorn gebeten wurden.
Ein schönes Gefühl und auch ein Beweis, dass „Jung“ und „Alt“ gut zusammenarbeiten können, wenn sie es wollen!

Martin S.

Mini-Team erringt Maxi-Erfolge - German Masters Championat 2017

Wie schon in den letzten Jahren war unser Verein auch in diesem Jahr leider wieder nur mit dem Mini-Team, Sabine, Grit und mir, beim German Masters Championat am 10. und 11.06. in Werder/ Havel  dabei.

 

Bei herrlichem Ruderwetter startete Sabine an den beiden Tagen insgesamt fünfmal im Zweier und zweimal im Vierer und verzichtete deshalb auf ihre (wahrscheinlichen) Siege in den Einerrennen! Grit war zweimal im Zweier und einmal im Vierer am Start und ich fuhr vier Zweierrennen.

 

Unser „Albatros“ war im Dauereinsatz und zeigte wieder einmal, dass er nach wie vor zu den erfolgreichsten Doppelzweiern Deutschlands gehört.

Und hier die einzelnen Platzierungen:

1. Platz, Sabine + Grit im Frauenzweier Altersklasse (Ak) D (50-54 Jahre) 

1. Platz, Sabine + Martin im Mixedzweier Ak E (55-59 Jahre)
1. Platz, Sabine + Martin im Mixedzweier Ak D (50-54 Jahre)
1. Platz, Sabine + Martin im Mixedzweier Ak C!! (43-49 Jahre)
1. Platz, Martin + Wolfgang (ESV Schmöckw.) im Männerzweier Ak 60-64 
2. Platz, Sabine + Grit im Frauenzweier Ak C (43-49 Jahre)     
3. Platz, Sabine mit Hennigsdorf im Frauenvierer  Ak B (36-42 Jahre)   
4. Platz, Sabine mit Hennigsdorf im Frauenvierer  Ak A!! (27-35 Jahre)
5. Platz, Grit mit Hennigsdorf im Frauenvierer  Ak C (43-49 Jahre)


Neun Rennen, davon fünfmal Platz eins und einmal Platz zwei  - das ist doch wieder mal eine sehr ordentliche Bilanz.


Da aber nach der Regatta vor der Regatta ist, werden wir uns jetzt nicht ausruhen.  Schließlich möchten wir in drei Monaten bei der World Masters Regatta in Bled ähnlich gute Ergebnisse erzielen.

 

Martin Schütze

Spaß ohne Grenzen

Ein Wochenendausflug nach Rüdersdorf zur Frühjahrsregatta

Der Frühling hat am 19. Mai einen Schnellstart innerhalb einer Woche vom Frost auf fast 30° C hingelegt. Es ging am Freitag mit viel Sonnenschutz und Getränken auf die 20km Tour in Richtung Müggelsee, weiter über den Dämeritzsee und den Flakensee zum Kalksee. Die Route ging durch Neu-Venedig, geprägt von idyllischen Grundstücken und wunderschöner Natur. Verzaubert von den vielen Eindrücken bekam ich erst spät mit, dass meine Finger übersät waren mit Blasen. Die Müggelheimer waren so freundlich uns mit ausreichend Pflaster zu versorgen. Mit ruhiger Schlagzahl ruderten wir weiter bis zum Ruderverein Rüdersdorf. Die Sonne erhitzte nicht nur die Luft an diesem Tag, auch uns war es zu warm. Was liegt da Nahe? Richtig, anbaden im Kalksee, herrlich. Gut gekühlt ging es mit dem öffentlichen Nahverkehr, im modernen klimatisierten Bus, zurück zum Verein.

Die 63. Rüdersdorfer Regatta startete Samstag mit 1193 Sportler/innen aus 63 Vereinen. Unser Rennen im Doppelzweier mit 5 Booten erfolgte gegen 17 Uhr. Bei schwierigen Windverhältnissen in der Startzone gelang es den Schiedsrichtern, durch geschicktes einschwimmen lassen der Boote, für einen fairen Start für alle zu sorgen. Die ersten Schläge saßen perfekt, wir konnten uns um eine Länge von den anderen Booten absetzen. Tja, die Strecke ist aber nun mal 1000m lang, nur die Mannschaft aus Henningsdorf, Alterklasse C, ruderten an uns vorbei und gewannen mit 4 sec. Nach einem Hinweis an die Regattaleitung bekamen auch wir Medaillen für den Sieg in unserer Altersklasse D.

 

Auch Lucas konnte sich auf der 1000m Strecke Altersklasse 13 Jahre durchsetzen und gewann. Auf der 3000m Strecke erreichte er Platz 6. Herzlichen Glückwunsch!

 

Der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre, beste Ruderbedingungen sorgten für super Stimmung auf der Regatta. Und… einen „Blumentopf“ haben wir auch noch bekommen für unseren Sieg in der Altersklasse C gegen die Greifswalder Ruderinnen.

 

Sabine war wie immer mit dem Henningsdorfer Damenvierer unterwegs, der seit einigen Jahren erfolgreich ist, so wie auch an diesem Sonntag.


Nach einem kurzen Siegestrunk mit der Mannschaft aus Henningsdorf und neuen Plänen für die Saison ging es auf die 20km Rücktour zum Verein. Das Aus- und Einsteigen an der Woltersdorfer Schleuse gelang uns trotz schwindender Kräfte ohne Missgeschicke. Auf dem Flakensee rudernd schaute ich in meinem Spiegel nach der richtigen Richtung und traute meinen Augen nicht. Drei Motorboote kamen direkt auf uns zu geschossen, ein typisches Wettrennen, nur die Bootsführer sahen uns nicht. Durch ein beherztes Ausweichmanöver und schreien konnten wir schlimmeres verhindern. Dann endlich, das direkt auf uns zukommende Boot brach die Rallye ab. Dem Motorbootfahrer war im ersten Augenblick gar nicht klar gewesen, was hätte alles passieren können. Ich versuchte das Bootskennzeichen zu erkennen und machte ein Foto. Nachdem der Schreck sich gelegt hatte setzten wir unsere Fahrt fort. Am Anfang vom Flakensee kontrollierte doch tatsächlich die Wasserschutzpolizei die Gewässer. Wir erstatteten sofort Anzeige gegen die Raser.

 

Es war Sonntag, bestes Wetter - Hinz und Kunz waren mit lauten, stinkenden Motorbooten rücksichtslos unterwegs. Die Fahrt durch Neu Venedig glich eher einer rush hour auf dem Ku`damm. Von einem Erholungsgebiet kann da nicht mehr die Rede sein. Und dann das noch…. meine Steuerborddolle löste sich vom Ausleger. Die netten Müggelheimer konnten auch hier mit Werkzeug aushelfen. Auf dem Müggelsee erwarteten uns noch mehr Spaßbürger mit Wasserski.
Mannschaft und Boot sind dann erfreulicher Weise gesund und unversehrt im Verein angekommen.

 

Ein Hurra auf die Spaßgesellschaft!!!

Kontroverse um den Müggelsee

Schutzgebietsausweisung schlägt hohe Wellen

Müggelspree - Müggelsee
Müggelspree - Müggelsee

Worum geht es?

Der Müggelsee wurde im Jahr 2002 als Flora Fauna Habitat (FFH) und Vogelschutzgebiet (Special Protection Area - SPA) an die EU gemeldet und hätte bis 2013 rechtlich als Landschafts- oder Naturschutzgebiet gesichert werden müssen.

Als die EU im Jahr 2014 gegen Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren einleitete, wurde auch das Land Berlin aktiv. Die Senatsverwaltung ging mit falschen FFH-Gebietsgrenzen ins Verfahren, und die geplanten Naturschutzgebiete wurden im Laufe des Verfahrens auf Druck der Wassersportverbände und von Anliegern am Müggelsee stark verkleinert. Der Schutz wichtiger Wasservogelrastflächen soll nun durch freiwillige Vereinbarung mit der Wassersportkommission des LSB gewährleistet werden.

mehr lesen

SV Energie - Vorstand der Ruderabteilung neu gewählt

Zur Jahreshauptversammlung am 15.03.2017 haben Mitglieder den Vorstand der Ruderabteilung für 3 Jahre neu gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden der bisherige 1. Vorsitzende, Marco Dörschel, und der 2. Vorsitzende für Verwaltung, Frank Weber. Neu gewählt wurden als 2. Vorsitzende für Sport die Kameradin Sabine Winkler und als Schatzmeister der Kamerad Martin Schütze. Unser langjähriger Schatzmeister Günter Michalski wurde in den verdienten Ruhestand verabschiedet und per Akklamation zum Ehrenmitglied unseres Vereins berufen.

Skilanglauf Trainingslager

Vom 28. Januar bis zum 04. Februar 2017 fand das Skilanglauf Trainingslager in Jizerka statt.
Da ein Platz  noch frei war, habe ich mich spontan entschlossen und  hatte so das Glück mit dabei zu sein.

Die Unterbringung war einfach aber zweckmäßig, einer Jugendherberge vergleichbar.

 

Das Dort „Klein Iser“ befindet sich auf einem schönen Hochplateau des Isergebirges. Der  Ort geht auf die Gründung der Glashüttenindustrie am Anfang des 19 Jahrhunderts zurück,  ist  heute dem Tourismus geöffnet, schneesicher und ideal für den Skilanglauf  geeignet. Harrachov ist in einer Tagestour erreichbar und auch Polen ist nicht weit entfernt. In der Umgebung befinden sich ca. 250 km gespurte Langlaufloipen, von deren guten Qualität wir uns bei den täglichen Touren überzeugen konnten.

Ich hatte die Vorstellung, dass die Trainer Guido. Sophie, Valentin und Christoph mit den Jugendlichen so etwas wie ein Ferienlager veranstalten, aber weit gefehlt. Es wurde täglich ein methodisch intensives Training durchgeführt, das mir allen Respekt abgenötigt hat.
Nach dem gemeinsamen Frühstück startete das Trainingsprogramm, anfänglich den Jugendlichen die Grundlagen des Langlaufs beizubringen und in der Folge  das Gelernte in Tagestouren umzusetzen.
Das tägliche Programm war recht anstrengend, so dass der Bedarf an abendlichen Aktivitäten doch eingeschränkt war. Ich hatte für diesen Zweck einige Spiele eingepackt, die dadurch nicht zum Einsatz kamen.

An meinem letzten Tag haben wir dann eine gemeinsame Tagestour unternommen und da wurde  das sehr gute Leistungsvermögen deutlich, welches die teilnehmenden Jugendlichen in der kurzen Zeit erreicht hatten.
Mein Fazit, es war eine erholsame sportliche Woche mit ausgezeichneten Schneebedingungen und  schönem Wetter, wie auf den beiliegenden Fotos zu sehen ist. Ich werde im kommenden Jahr gerne wieder dabei sein.
Ich würde mich freuen, wenn auch andere Ruderkameraden diesen Sport für sich entdecken können.

Sigrid

Von Einer die auszog, dass Wanderrudern zu lernen…

Als ehemalige Rennruderin, auch wenn es schon eine ganze Weile her ist, habe ich schon die unterschiedlichsten Fahrten erlebt. Aber so eine Wanderruderfahrt beim SV Energie Berlin ist ja schon ein Knaller für sich. Und das meine ich im absolut positiven Sinne! =)

 

Drei hartgesottene, nicht unterzukriegende, frische, agile, dem Wetter trotzende, bisschen schöne und sympatische junge Menschen (Nicole, Matthias & Katja) machten sich auf, die Gewässer von Flecken Zechlin aus unsicher zu machen. Das Wetter für´s Wochenende war quasi mit Dauerregen vorher gesagt, aber wie Matthias so schön sagte: „Das Wetter wird am Steg gemacht!“


Organisiert wurde die Fahrt von Nicole mit tatkräftiger Unterstützung ihres Partners Matthias. Unglaublich fürsorglich haben sich die beiden auch auf meine Bedürfnisse vorbereitet, sodass ich nicht mehr tun konnte, als mich von Anfang wohl zu fühlen. Zumal sie mich am Freitag auch mit ihrem schnieken VW Bus direkt von der Arbeit abgeholt und eingesackt haben. Und dann ging es los zum Zechliner Ruderverein e.V., in Flecken Zechlin am Schwarzen See.

Dort angekommen wurden wir ganz warmherzig von einigen Vereinsmitgliedern (Ilona, Steffi, Elke und Ecki) empfangen und bezogen gegen 18:00 Uhr erst einmal Quartier auf dem Dachboden. Es gab Abendbrot mit selbst mitgebrachten leckeren Speisen und Getränken und wir verbrachten den Abend in gemütlicher und vor allem amüsanter Runde im Vereinsraum.

In der Nacht begann es wie erwartet aus Kübeln zu gießen und wir bangten und planten schon Alternativaktivitäten für einen verregneten Tag. Aber positiven Menschen wiederfährt oft auch Positives oder sie haben einfach öfter mal Glück, denn gegen 10:00 Uhr ließ der Regen nach und 10:30 Uhr brach tatsächlich und völlig unerwartet die Sonne durch. Die Tagestour konnte beginnen… Im flotten Zweier mit Namen Seelenbinder ging es los.

mehr lesen

Preisskat - Turnier

Preisskat-Turnier 2016/17


Termine:     Oktober   21.10.2016     Januar   20.1.2017
      November   18.11.2016     Februar   17.2.2017
      Dezember     9.12.2016     März   17.3.2017
mehr lesen

Interne Regatta am 03. Oktober 2016

Am Montag, den 03.10.2016  wehte der kühle Wind über Köpenick. Trotzdem waren viele Ruderer pünktlich um 10:00 am Bootshaus des SV Energie. Damit konnten die Bootstaufen von:

 

 

Freizeit (Wanderboot)

 

Prinzessin (Rennboot)

 

Prinz (Rennboot),

 

auch sofort beginnen.

 

 

 

Nach der Bootstaufe erfolgte die Jungfernfahrt mit Prinz, Prinzessin & Freizeit, welche Lisa-Marie, Vivian und Christoph absolvieren durften.

 

Tja, frisch getauft & schon gefahren. Kaum ertönte das Startsignal, rannten einige an den Steg und feuerten die Sportler an.  Als die drei Ruderer am Steg anlegten fuhren auch die nächsten los. Wer noch nicht am Start war, betrachtete die Pokale, welche auf die Besten warteten. Alle Sportsfreunde erreichten gute Regattazeiten. Für das kulinarische Wohl wurde auch gesorgt. Tino der Grillchef hatte leckere Sachen gegrillt  & danke an unsere liebe Küchenfee Rita, welche wieder für uns gekocht hat. Alle genossen den köstlichen  Schmaus. Als von allen der Hunger gestillt war, begann die Siegerehrung. Alle bekamen einen wunderschönen Pokal und freuten sich.

 

Das Resümee : ein wunderschöner sportlicher Tag im Verein.

 

 

 

Das war es mit dem Bericht und ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag.

 

 

 

Lucas

 

0 Kommentare

Norddeutsche Meisterschaften und Hamburger Jungen- und Mädchenregatta am 24. und 25. September 2016

Vom 23.09.2016 bis 25.09.2016 sind wir zur Norddeutschen Meisterschaft / Hamburger Jugendregatta gefahren.
Obwohl es kalt war haben wir in Zelten geschlafen. Das hat uns nicht davon abgehalten, in jedem Rennen unser Bestes zu geben und auch einige Erfolge erzielt.
So konnte Damian im Einer 3 von 4 Rennen gewinnen und einen zweiten Platz einfahren. Vivian musste leider
krankheitsbedingt einige Rennen abmelden, trat aber im Einer
an und wurde 4.

Im Doppelzweier mit Jacquelin wurde sie
spontan von Victoria vertreten, die zum Anfeuern mitgekommen war. Jacquelin hat sich außerdem im Einer
mutig der Konkurrenz gestellt.
Auch Lisa-Marie ist im Einer auf die 1000m-Strecke gegangen und konnte einen Sieg und einen zweiten Platz für sich
verbuchen. Beim Slalom wurde sie auch 1x Erste und 1x Zweite.
Zum ersten Mal dabei waren Florian und Lucas, die in ihren Einern beim Slalom und beim 300m-Sprint eine Menge Erfahrungen sammeln konnten, Lucas konnte sein erstes
Rennen sogar gewinnen.
Auch unsere Betreuer sind ins Boot gestiegen. Christin und Sophie sind im Doppelzweier Zweiter geworden. Im Einer wurde Christin 3., Sophie hat ihr Rennen gewonnen.
Insgesamt war es für alle ein schönes Wochenende. Wir bedanken uns bei Tino, Fabian, Victoria
und Manuela für das laute Anfeuern bei unseren Rennen!

 

Florian

0 Kommentare

Erstklassige Ergebnisse in Kopenhagen

Sabine, Grit, Annika und ich als Aktive und dazu Viola und Dieter Laak als sehr interessierte und fachkundige Zuschauer waren von Energie von Do, 08.09. bis So, 11.09.2016 bei der diesjährigen World Masters Regatta in Kopenhagen auf dem Bagsverd-See aktiv.
Bei herrlichem Spätsommerwetter und fairen Bedingungen gingen wir an den vier Tagen ausschließlich im Skullbereich in insgesamt sechzehn verschiedenen Boots- und Altersklassen an den Start.
Wir Vier hatten uns anscheinend richtig gut vorbereitet, fuhren wir doch allein neunmal als Sieger und fünfmal als Zweiter über die Ziellinie. Lediglich im Zweier und Vierer in der Altersklasse B wurden von unseren (doch schon deutlich „erfahrenen“) Frauen „nur“ vierte Plätze erreicht.    
Vielleicht wären sogar noch zwei oder drei Siege mehr drin gewesen, wenn z.B. im Vierer Ak C der Frauen die Dolle richtig zugeschraubt gewesen wäre oder ich im Männereiner (Ak D) bzw. –zweier (Ak E) nicht Angst vor der eigenen Courage gehabt hätte.

Und, dieses Mal war Sabine nicht an allen ersten Plätzen von uns beteiligt!

Annika im Mixed-Vierer Ak A und ich im Männer-Zweier Ak F konnten auch ohne Sabine gewinnen. Trotzdem holte sie natürlich die meisten Siege – im Einer der Frauen in den Klassen B!!, C und D, im Zweier mit Grit in den Ak C und D und im Mixedzweier mit mir in den Ak C! und E. Das wir damit unsere Serie im Zweier (seit 2009 bei den World Masters Regatten ungeschlagen) ausbauen konnten, macht uns schon etwas stolz.  

Martin Schütze

1 Kommentare

EnergieJugend Wanderfahrt 2016

Vom 20. bis 27. August 2016 ist die EnergieJugend von Lychen nach Eberswalde mit unseren Wanderbooten („Havel“, „Cöpenick“, „Zitadelle“ und „Rhein“) gerudert. Am ersten Tag verlief die Strecke von Lychen bis Zootzen mit ca. 11 km und mit nur einer Schleuse bis zu unserem Tagesziel. Am Abend gab es starken Regen, wodurch unser Abendessen sich etwas verspätete. Die Ursache dafür war, dass Luciles Zelt nicht wasserdicht war und Guido daher improvisieren musste.Der zweite Tag verlief bis auf eine „Kleinigkeit“ problemlos. Die „Kleinigkeit“ war, dass die „Cöpenick“ mit Damian, Jacki und Nicki vor der Schleuse Schorfheide beim Platzwechsel (Bugman mit Steuerfrau) umkippte. Danach war unsere Aufgabe, im Wasser das Boot umzudrehen und anschließend es mit Hilfe von Konstantin, Maik, Jacki und Guido auszupumpen. Die letzten Tageskilometer waren anstrengend, aber jeder ist dann am Campingplatz gesund angekommen.

Der dritte Tag, in Mildenberg, begann damit, dass uns der „Rhein“ beim Booteinlegen entwich und wir ihn einfangen mussten. In Zehdenick, ein Zwischenhalt, haben wir uns die Stadt angeschaut, mit anschließendem Rundgang und Eisessen. Bei dem Rundgang durch den Ort haben Fabian und Andi einen Spielplatz für sich entdeckt. Fabian hat allerdings so doll geschaukelt, dass er Nasenbluten bekommen hat. Wieder auf dem Wasser mussten wir mehrere unterschiedlich hohe Schleusen überwältigen.Am vierten Tag kamen wir an einem Campingplatz an dem schönen Werbellinsee in Eichhorst an, wo die Jugend für die Betreuer und sich selber Abendessen kochen sollte. Leider musste an diesem Tag ein Kind abgeholt werden.Der Mittwoch war für jeden ein Ruhetag und so ging es erst am Donnerstag weiter nach Finow. Die Fahrt dorthin und der Abend verlief reibungslos.Auf der vorletzten Etappe wäre beinahe der Vierer mit Damian, Sophie, Christin, Florian und Lisa in einer Schleuse gekentert. Die Ausleger von Sophie und Christin hatten sich im Netz verfangen, sodass der Vierer an den Auslegern schräg im Netz hing.Die letzte Etappe startete in Finow und führte uns vom Finowkanal auf den Oder-Havel-Kanal. Beim Schiffshebewerk wurde es für alle Beteiligten noch mal spannend. Wir mussten uns alle sehr dicht nebeneinander einreihen und dann ging die wilde Fahrt nach oben los. Danach waren es nur noch 4 Kilometer bis zu unserem Ziel, wo wir dann anschließend fast alle baden gegangen sind und die Boote fertig zum Verladen gemacht haben.Am Samstag wurde alles verladen und wir traten die Heimfahrt an. Zurück im Verein haben wir noch die Boote angeschlagen und sie gesäubert. Eine schöne, lustige und einzigartige Wanderfahrt ging somit zu Ende.

Damian & Jacki

0 Kommentare

1. Sommerloch-Regatta am 9. Juli 2016

Erstmalig wurde auf der traditions-reichen Regattastrecke in Berlin-Grünau die "Sommerloch-Regatta (Solo)" ausgetragen, eine Einladungsregatta des SV Energie Berlin Abt. Rudern.

Bei kühlem und windigem Wetter trafen sich Kinder- und jugendliche Ruderer aus 6 Vereinen zum letzten Wettkampf vor den Sommerferien.

Es wurden 16 Ruder- und 3 Drachenboot-Rennen ausgefahren. Erfolgeichster Verein wurde der Friedrichshagener RV, gefolgt von SV Energie Berlin, Spree-Ruderclub Köpenick, ESV Schmöckwitz und Treptower Rudergemeinschaft.

Die Drachenboot-Rennen wurden im Rahmen eines Trainingslagers zur Vorbereitung auf die Drachenboot-Europameisterschaft vom 27. bis 31.7. in Rom ausgefahren.

Die Rennergebnisse findet ihr auf unserer Sommerloch-Regatta-Seite und Bilder in unserer Fotogalerie zur 1. Solo-Regatta.

0 Kommentare

Sechs Siege beim German Masters Championat 2016 in Werder

Foto: Steffen Christgau/ Havel Regatta Verein Werder
Foto: Steffen Christgau/ Havel Regatta Verein Werder

Am 11. und 12.06. wurde das diesjährige German Masters Championat zum wiederholten Mal in Werder/ Havel  ausgetragen.
Und… wie im letzten Jahr war Energie leider wieder nur mit einem Miniteam vertreten (Sabine, Grit und ich). Unsere beiden starken Frauen sorgten aber dafür,  dass Energie Berlin im Mastersbereich weiter weit vorn mit dabei ist   
Mit sechs ersten, zwei zweiten und einem dritten Platz in acht gemeldeten plus einem Ranglistenrennen erreichten wir auch in diesem Jahr ein sehr ansprechendes Ergebnis.
Sabine war – natürlich –  wieder einmal an all unseren Siegen beteiligt. Sie gewann souverän den Fraueneiner ihrer Altersklasse. Mit Grit konnte sie im Zweier sowohl das Abteilungs- und das Ranglistenrennen in der Altersklasse C und auch das Rennen in ihrer eigentlichen Altersklasse (D) gewinnen. Ich war im Mixedzweier mit an Bord und wir durften in den Ak D und E am Siegersteg anlegen. 
Und… auch in diesem Jahr wurden die Siege und Platzierungen durch intensives Training vorab erarbeitet.

Martin Schütze

0 Kommentare

120. Bernburger Ruderregatta am 30.04./01.05.2016

Am 30.04.2016 und 01.05.2016 fand die 120. Bernburger Ruderregatta statt. Für alle Sportler ging es am Samstag schon früh los, denn das erste Rennen, an dem unser Verein teilnahm, startete schon um 10:30 Uhr in Bernburg. Nachdem alle an der Regattastrecke ankamen, bauten wir unseren Vereinspavilion auf, schlugen unsere Boote an und bereiteten uns auf die Rennen vor. Schon bei der Betrachtung der Fahrordnung stellten wir fest, dass es auf dieser Regattastrecke ein bisschen anders zuging, als auf den anderen, von uns besuchten Strecken. So, gab es an diesem Wochenende zum Beispiel keine Bahnabgrenzungen oder nur vier Bahnen anstatt, wie gewohnt, sechs.

Trotz dieser Umstellungen verlief das erste Rennen für uns gut und der erste Sieg wurde im Juniorinnen Einer Leichtgewicht Altersklasse B durch Vivian errudert.

Weiter ging es dann mit dem Juniorinnen Einer B von Jacquelin. Sie belegte den achten Platz mit einer Zeit von 4:57 min auf 1000m.

Auf dieser Regatta haben wir selber essen gekocht, was eine sehr schöne Erfahrung war und gut geklappt hat. Als dann die Mittagszeit vorbei war, ging es nach einiger Zeit mit dem Mädchen-Einer 13 Jahre weiter. Für Energie stand Lisa-Marie am Start, die Aufregung bei diesem Rennen ist besonders groß gewesen, da in nicht allzu langer Zeit der Landesentscheid in Grünau ansteht und Lisa eine gute Chance hat, sich für den Bundeswettbewerb in Salzgitter zu qualifizieren. Sie belegte den 2. Platz in ihrer Abteilung.

Ein paar Rennen später machte sich auch Damian auf den Weg zum Start und erruderte einen Sieg.

Auch unser Betreuer C-Gig -Vierer mit Guido, Marcus, Christoph und Sophie, gesteuert von Lisa-Marie machte eine sehr gute Figur und gewann sein Rennen.

Zum Abschluss des Tages gab es noch einen Juniorinnen-Doppelvierer mit Steuermann in der Altersklasse B. Die drei Juniorinnen Jacquelin, Victoria und Vivian aus unserem Verein fuhren eine Renngemeinschaft mit Elisabeth Franz (SRCK). Wir machten es den Eltern beider Vereine, den Trainern und den anderen Sportlern sehr spannend. Es war ein Kopf an Kopf- Rennen doch am Ende ging der Sieg nach einem Krebs leider an die gegnerische Mannschaft aus Sachsen-Anhalt.

mehr lesen 1 Kommentare

EnergieJugend beim Junior-B-Test und auf der Berliner Früh-Regatta (22.-24. April 2016)

Am 22.04.2016 fand in Grünau der Junioren-B-Test statt, an dem wir dieses Jahr auch teilgenommen haben. Es starteten Damian, Jacki und Vivi.

Am Freitag fanden für Damian Vor- und Zwischenlauf, für Jacki und Vivi (Leichtgewicht) leider nur jeweils ein Finale statt. Damian qualifizierte sich für das C-Finale, Vivi und Jacki wurden in ihren Läufen 4. und 6.

Am Samstagfrüh fand Damians Finale statt, in dem er sich den 4. Platz erruderte.

Am Samstag trefen wir und mit Tee und frischen Brötchen bewaffnet, um Damians Finale zu sehen. Danach gingen die Langstreckenrennen der Früh-Regatta los. Lisa-Marie nahm im Mädchen-Einer 13 Jahre teil und belegte den 2. Platz. Über 1000 m wurde sie später am Tag 1. Vivi und Jacki fuhren spontan auch noch Doppelzweier und belegten den 4. Platz.

Am Sonntag nahmen Lisa-Marie, Jacki, Vivi und Damian nochmal im Einer teil. Damian gewann sein Rennen, Vivi und Lisa-Marie wurden jeweils zweite und Jacki wurde 5.

Außerdem nahmen Elisabeth (Spree-Ruder-Club Köpenick) und ich im B-Juniorinnen Doppelzweier teil, an dem wir aber allerdings aufgrund der wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten noch üben müssen.

 

Alles in einem war es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende, auch wenn das Wetter nicht so schön war.

 

Vicky

0 Kommentare

Fürstenwalder Langstrecke am 09. April 2016

Am Samstag,  den 9. April 2016, fand die Fürstenwalder Langstrecke statt. Von unseren B-Junioren sind über 8000 m Damian im Einer und der Doppelvierer mit Jacquelin,  Victoria, Vivian, Elisabeth (Spree-Ruder-Club Köpenick) und mir als Steuermann gestartet. Über 3000 m ist im Mädchen-Einer der Altersklasse 13 Lisa-Marie gestartet. Im Mix-C-Gig-Doppelvierer der Masters sind Sophie, Guido, Katrin (Heilbronn), Valentin und Steuerfrau Karolin sowie Silke Schultze (Henningsdorf), Dieter Hermann, Martin Schütze ,Sabine Winkler und Steuermann Bernd Kaiser ebenfalls über 8000 m gestartet.

 

Lisa-Marie gewann den 1. Platz, Damian gewann ebenfalls. Der Gig-Vierer mit Stf. Karolin konnte ebenfalls gewinnen, der andere Gig-Vierer - wer hätte es gedacht - gewann nun auch. Der Mädchen Vierer konnte leider nur den 3. Platz erringen.

 

Zum Abschluss Kann ich nur sagen: es gab viele gute Leistungen und tolle Sportler. Bei  einigen Leistungen lässt sich zwar noch etwas besser machen aber alles in allem war es ein tolles Ereignis.

 

Torben

 

0 Kommentare

Frühjahrslangstrecke auf dem Hohenzollernkanal

Heute fand der Langstreckentest auf dem Hohenzollernkanal statt, die erste Regatta auf dem Wasser für dieses Jahr. Unsere B-Junioren Damian, Vivian und Jacquelin waren für die 6000m im Einer gemeldet, Lisa-Marie aus dem Jahrgang 2003 für die 3000m.
Begleitet von Sophie, Guido, Christoph und kräftig angefeuert von Fabian, Victoria und den Eltern. Bei tollsten Wetterbedingungen gingen alle hochmotiviert an den Start, was man auch in den Ergebnissen sah. Lisa-Marie und Vivian setzten sich gegen alle Konkurrentinnen durch und gewannen ihre Rennen. Damian belegte Platz 13 von 35. Jacquelin passierte die 6000m in einer Zeit von 31:18:02. Ich würde sagen das war ein guter Start in die Saison und hoffen wir, dass es weiterhin so gut, oder vielleicht noch besser läuft ;)

 

Lisa-Marie

0 Kommentare

2. W.A.K.I beim Friedrichshagener Ruderverein

Am 12. März 2016 fand im Bootshaus des Friedrichshagener Ruderverein2 der 2. W.A.K.I statt. Unsere Sportler, darunter Lisa-Marie, Jacki, Damian, Bastian, Nicki, Lukas nahmen zusammen mit unseren Trainern und Begleitern, Sophie, Karo, Guido, Marcus an diesem Ergo Wettkampf teil. Wir haben uns alle gegen 9:30 im Verein getroffen und sind dann gemeinsam im Achter zum FRV gerudert, um dort an den Rennen teilzunehmen und zu probieren, zu gewinnen.

In der Tat gewannen wir viele Rennen, so haben z.B.: Lisa-Marie, Jacki, Sophie und Damian jeweils in ihrem Rennen den Ersten Platz gewonnen. Marcus, Guido, Karo, Nicki, Bastian und Lukas lagen meist nur knapp hinter dem Ersten, konnten sich jedoch auch über eine Urkunde freuen. Die Stimmung war locker und recht familiär, da sich jeder kannte und so war der Mittag mit etwas Sport sehr angenehm. Den Wettkampf verließen wir mit Freude, im Achter zurück rudernd.

 

Damian

1 Kommentare

16. Schwedt-Open im Ergometerrudern am 27. Februar 2016

Am 27.02.2016 fand in der Sporthalle ,,Neue Zeit´´ Schwedt die jährliche brandenburgische Landesmeisterschaft im Ergometerrudern statt. Trotz frühen Aufstehens, waren alle Teilnehmer motiviert und bei guter Laune.

Das erste Rennen bestritt Jacquelin bei den B-Juniorinnen und belegte den 18ten Platz mit einer Zeit von 6:28,3 Minuten auf 1500 Metern. Vivian erreichte das Ziel in der gleichen Altersklasse bei den Leichtgewichten mit einer Zeit von 6:22,6 Minuten und belegte somit den 6ten Platz. Mit einer Zeit von 5:03,2 Minuten wurde Damian bei den B-Junioren in seiner Abteilung 2ter und in der Gesamtwertung wurde er 7ter. Lisa-Marie erreichte bei den Mädchen der Altersklasse 13 als 12te das Ziel mit einer Zeit von 4:14 Minuten auf 1000 Metern.

Nach einem kleinen Spaziergang bestritt Marcus das letzte Einzelrennen unserer Gruppe. Er belegte mit einer Zeit von 3:21,0 Minuten bei den Masters A auf 1000m den 6ten Platz.  Das letzte Rennen war das Vereins-Mixed-Vierer Rennen. Damian, Jacquelin, Marcus und Vivian bewältigten die 2000m in 7:04,9 Minuten und wurden somit 4te. An alle Teilnehmer einen herzlichen Glückwunsch für ihre guten Ergebnisse.

 

 

Victoria und Fabian

 

0 Kommentare

Energie beim Challenge Prince Albert II in Monaco

0 Kommentare