Archiv 2003


Aussagen zur »Ansicht von Cöpenick«

von Dr. Kurt Wernicke, veröffentlicht in "RuderEnergie" 4/2003, S. 16-18

Seit Juli 2003 hängt in unserem Saal eine Ansicht von Stadt und Schloss Köpenick, aus der uns der Stil der romantischen Landschaftsauffassung, wie sie etwa zwischen 1800 und 1840 die Berliner Natur- und Architekturmalerei dominierte, geradezu in die Augen springt. Natürlich ist das Bild kein Original, sondern eine Reproduktion. Das Original ist ein Gemälde in der Ausführung als Gouache (d.h. Malerei mit Wasserfarben, denen Füllstoffe, z.B. Dextrine, zugesetzt sind) im Format 52,6 x 60,2 cm, das im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen Berlin/Preußischer Kulturbesitz aufbewahrt wird.

 

Zur Zeit der deutschen Teilung gehörte es zu jenem Bestand des Kupferstichkabinetts, der auf der Museumsinsel in Ost-Berlin verwaltet wurde, und der Staatliche Kunsthandel der DDR vermarktete das hübsche Motiv als Plakat, das der Besucher auf der Museumsinsel sowie im Kunstgewerbemuseum im Schloss Köpenick erwerben konnte.

mehr lesen