Archiv 2011


Ehemaligentreffen 2011

Unser Ehemaligentreffen am 08.10.2011 war ein voller Erfolg. Wir von Energie möchten noch einmal allen Teilnehmern danken. Den fleißigen Ruderern tat der Hintern am nächsten Tag hoffentlich nicht allzu sehr weh. Wenn doch, dann ist das ein Zeichen dafür, sich mal wieder öfter ins Boot zu setzen und aktiv zu sein. 

Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich beim Abrudern am Samstag den 29.10.2011. Anfragen zum Rudern für diesen Tag könnt ihr gern unter energieberlin@t-online.de an Frank Weber richten.

 

Wir hoffen, dass wir mit diesem Treffen einen Anstoß geben konnten, den Kontakt zu euren Vereinen zu halten, wieder aufzubauen und zu pflegen. Es macht einfach Spaß!!!

Hier gehts zur Galerie!

Energie nun auch bei Facebook!

Soziale Netzwerke sind aus der modernen Welt schon lange nicht mehr wegzudenken. Das Angebot ist riesig, es ist aber nicht zwingend nötig bei jedem Netzwerk präsent zu sein. Der SV Energie Berlin e.V. hat sich entschieden in Zukunft beim Netzwerk Riesen "Facebook" präsent zu sein. Dies soll eine sinnvolle Ergänzung zu unserem Webauftritt darstellen, und helfen unsere Mitglieder sowie Vereinsinteressierte zu erreichen. Schaut gleich mal vorbei und abonniert die Facebook-Seite des SV Energie Berlin.

0 Kommentare

Die Uferbahn muss weiter fahr´n!

Am Samstag, den 9. April 2011 wird die Menschenkette zum Erhalt unserer Uferbahn 68  nach Schmöckwitz organisiert. Dabei sollen auch einzelne Sportler und Sportvereine bestimmte Streckenabschnitte übernehmen. Nähere Informationen zu der Aktion findet Ihr unter:

www.uferbahn.de.


Silbermedaille für Sophie Dunsing im Doppelzweier beim Weltcup in Hamburg (17.-19.6.)

Beim 2. Ruder-Weltcup auf der sehr windigen und rauhen Regattastrecke auf der „Dove Elbe“ in Hamburg – Allermöhe traten Sophie Dunsing und Schlagfrau Nina Wengert (Saarbrücken) erstmals zusammen im Doppelzweier gegen die internationale Konkurrenz an. Ohne die wegen der EHEC-Epidemie fehlenden starken Britinnen und Australierinnen galt es v.a. gegen die letztjährigen WM-Dritten und Weltmeisterinnen 2009 Magdalena Fularczyk / Julia Michalska (Polen), Tatsiana Kukhta / Yuliya Bichyk (Achter-Weltmeisterin 2008, Weißrussland) und die beiden deutschen Boote mit Peggy Waleska / Juliane Domscheit und Lisa Schmidla / Julia Lier zu bestehen.

Nach jeweils zweiten Plätzen im Vorlauf (mit 8s Rückstand auf POL) und im Halbfinale (nur 0,7s hinter BLR1) gab es ein hoch spannendes Finale. Den besten Start hatte (wie schon im Halbfinale) das dritte deutsche Boot, aber es dauerte nicht lange, bis Nina und Sophie heranzogen. Bei 1000m lag weniger als 1 Sekunde zwischen den ersten vier Mannschaften. Danach konnten sich Nina und Sophie zusammen mit den Polinnen und Weißrussinnen absetzen. Als es auf das letzte Streckenviertel ging, lagen Nina und Sophie mit den Polinnen noch gleichauf. Im Endspurt hatten Fularczyk und Michalska die größten Reserven, während Nina und Sophie die Weißrussinnen auf Distanz hielten und mit 2,8s Rückstand Silber holten.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung für Nina und Sophie!

 

Link zum FISA-Rennbericht mit Interviews (englisch)

 

Link zum Video vom Finale im Frauen-Doppelzweier

 

0 Kommentare

Berliner TEAM-Staffellauf mit Bürgerhilfe & SV Energie

Zum dritten Mail haben am 23.6. vier Ruderer unseres Vereins gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Bürgerhilfe an der 5 x 5 km TEAM-Staffel im Tiergarten teilgenommen. Die Energie-Staffel mit Valentin Dunsing, Martin Schütze, Marcus Fenner und Erik Dunsing wurde durch Robert Ringel von der Bürgerhilfe verstärkt und erlief sich bei prima Laufwetter in 1:45:01h einen beachtlichen 35. Platz von 1416 Staffeln am 2. Tag.

0 Kommentare

Energie beim Bundeswettbewerb in München

Vom 30.06.-03.07.2011 findet, ausgerichtet von der Deutschen Ruderjugend, der Bundeswettbewerb im Jungen-und Mädchenrudern in der Bayrischen Landeshauptstadt München statt. Der SV Energie wird dort mit drei Startern vertreten sein. Konstantin stellt sich im Einer 13J. der 23 Boote umfassenden  Konkurrenz, im Leichtgewichtsdoppelzweier 12/13.J bekommen es Matthias und Max mit 21 Booten zu tun.
Am Freitag Nachmittag starten die Drei auf der 3000m Langstrecke, am Sonntag finden bereits morgens die 1000m Finals statt, in denen die Bundessieger 2011 ermittelt werden.
Die Energie-Trainer Marcus und Valentin werden die Jungs bei den Rennen vor Ort betreuen. Wir drücken die Daumen und wünschen den drei Startern alles Gute!

1 Kommentare

Erfolge beim BW in München

Siegerehrung 3000m für Konstantin
Siegerehrung 3000m für Konstantin

Vom 01. bis 03.07.2011 fand auf der Olympiaregattastrecke von 1972 in München-Oberschleißheim der Bundeswettbewerb im Jungen- und Mädchenrudern statt. Bei dieser Deutschen Meisterschaft im Kinderrudern starten in den einzelnen Bootsklassen die besten zwei Boote aus jedem Bundesland. Der SV Energie war seit 6 Jahren erstmals wieder bei einem Bundeswettbewerb dabei und gleich mit drei Sportlern vor Ort; Max und Matthias starteten im Leichtgewichtsdoppelzweier der 12- und 13-Jährigen und Konstantin im Einer des gleichen Jahrgangs. Der Bundeswettbewerb besteht aus einer 3000 m-Langstrecke, einem allgemeinathletischen Zusatzwettbewerb und der abschließenden Bundesregatta über 1000 m. Die Finals der Bundesregatta werden dabei nach den Ergebnissen der Langstrecke gesetzt.

Bereits am Donnerstag waren unsere drei Sportler mit der Berliner Mannschaft angereist, denn schon Freitag stand die Langstrecke auf dem Programm. Beide Boote waren erst am Nachmittag dran und mussten sich aufgrund von witterungsbedingten Unterbrechungen lange gedulden. Unterstützt von ihren Trainern Marcus und Valentin, die am Freitag früh privat angereist waren, fuhren die beiden Zweierruderer im Rahmen ihrer physischen Fähigkeiten ein gutes und stabiles Rennen. In der Endabrechnung erreichten sie in einem sehr engen Feld in 14:02 min den 10. Platz von 22 gestarteten Booten. Für Konstantin wurde es nach einer erneuten Unwetterunterbrechung ernst. Er fuhr ein beherztes, ausgeglichenes Rennen und konnte unterwegs gleich zwei Konkurrenten überholen, verlor dabei jedoch auch etwas Zeit. Konstantin kämpfte bis zum Schluss um jede Sekunde und gewann dadurch seine Abteilung. Er belegte mit einer Zeit von 14:16 min den achten Platz von 24 gestarteten Booten; war jedoch 10 s zu langsam um sich für das A-Finale zu qualifizieren.

Am Samstag stand dann der Zusatzwettbewerb an. Mit ihrer Mannschaft konnten Max und Matthias bei Übungen wie Tauziehen glänzen und damit ihre Abteilung gewinnen. Am Ende des Tages waren alle jedoch vor allem geschafft, auch die Trainer, die zunächst für ein Betreuerrennen vorgesehen waren, aus verschiedenen organisatorischen Gründen dann aber doch nicht starteten.

Den großen Abschluss und spannendsten Teil des BW stellte die Bundesregatta am Sonntag dar. Bereits im ersten Rennen konnte Konstantin sein Können unter Beweis stellen. Die Anspannung wurde durch einen Fehlstart deutlich. Beim zweiten Start ging dann aber alles glatt. Konstantin fuhr vorne mit und lag nach der Hälfte der Strecke auf Platz zwei - der Sportler von der Potsdamer RG hatte sich etwas eine Länge Vorsprung herausgefahren. 150 m vorm Ziel erhöhte Konstantin die Frequenz und hob im Ziel als Sieger des B-Finale die Arme in die Luft. Der Jungen-Doppelzweier wollte es Konstantin natürlich gleichtun und fand gut ins Rennen. Noch 500 m vor dem Ziel lagen die ersten fünf Boote fast gleichauf. Die beiden spurteten bis zum Schluss um die Medaillen, in einem engen Zieleinlauf reichte es zu Platz 3, in der Endabrechnung also Platz 9. Insgesamt waren alle drei mit ihrem Abschneiden zufrieden.

Der BW war für die drei in jedem Fall ein Erlebnis und gleichzeitig die erste Möglichkeit, mit Sportlern aus dem gesamten Bundesgebiet zusammenzukommen. Sportlich gesehen lässt sich besonders in den Kleinbooten ein hohes Niveau feststellen, wenngleich man sich bei manchen Booten wundert, wie schnell man mit suboptimaler Rudertechnik noch sein kann. Hier ist auch anzumerken, dass die Leistungen durch das stark unterschiedliche Bootsmaterial verzerrt werden. Dennoch ist bei unseren drei Sportlern noch viel Luft nach oben, besonders die letzten Wochen vorm BW verliefen sehr durchwachsen.

 

Die Trainer möchten den drei Sportlern hier noch einmal zu ihren Rennen und Medaillen gratulieren, mit der BW-Teilnahme haben sie ihre vor der Saison gesteckten Ziele erreicht und bereits Motivation für die nächste Saison gesammelt, wo es dann vielleicht auch fürs A-Finale reichen wird. Jetzt geht es erst mal in die verdiente Sommerpause, auf die sich Sportler und Trainer gleichsam freuen, bevor dann die Regatta in Werder die Herbstsaison einläutet.

 

0 Kommentare

Die neue Energie Softshell Jacke

Energie Outdoor Softshell Jacket

Das neuste Modell aus der Energie Collection: Die "Outdoor Softshell Jacke" - Wasserfest, Winddicht, Atmungsaktiv und extrem Stylish! Auf dem Siegerpodest, auf internationalen Pressekonferenzen sowie allen anderen offiziellen Terminen ist dieses Schmuckstück ein Muss für jedes aktive Mitglied. Mit seinem speziellen Energie Design hebt sie sich klar von den übrigen Modellen ab und macht Dich für jeden unverkennbar zum echten Energetiker. Erhältlich in den Größen M, L, XL & XXL. Und in Kürze auch im Damenschnitt erhältlich.

90,00 €

  • verfügbar
  • Lieferzeit länger als 5 Tage
2 Kommentare

Wir rudern zur Müggelsee-Menschenkette am 28. August

Hinweise zur Bootskette:

  • Aufstellung der Kleinboote (Ruder-, Paddelboote u. ä.) erfolgt vom Borkenstrand (siehe Karte).
    Befestigung an vorbereiteten und markierten Stangen.
  • Sammeln an den Treffpunkten: ca. 14:30 Uhr
    Schließen der Kette: ca. gegen 15:00 bis 15:15 Uhr
  • Start und Ende der Kettenschließung werden jeweils durch ein
    akustisches Signal angezeigt.
Aufruf der Friedrichshagener Bürgerinitiative
Aufruf der Friedrichshagener Bürgerinitiative

EnergieJugend beim Uferlauf

Am 27.08.2011 fand in der Rummelsburger Bucht der 4.Uferlauf statt. Dieser wird von unserem Kooperationspartner, der Bürgerhilfe, ausgerichtet. Neben dem gemeinsamen Start von Bürgerhilfe und Energie bei der Berliner Teamstaffel ist dieser Lauf eine weitere Komponente der sportlichen Kooperation. Deshalb war Energie beim Uferlauf in diesem Jahr mit der Jugendabteilung und dem Trainerteam am Start.

Im 5km-Lauf entlang der Rummelsburger Bucht starteten Kilian und Hoimar von Sommerfeld, Max Strey und Matthias Koch. Konstantin musste leider krankheitsbedingt absagen. Ganz abgeklärt positionierten sich alle vier an der Startlinie in der ersten Reihe. Direkt nach dem Start setzte sich Matthias von seinen Teamkameraden ab, lief sein eigenes Rennen und hielt im Feld der Erwachsenen gut mit. Kilian, der zu Beginn des Rennens mit Seitenstechen zu kämpfen hatte, fand allmählich seinen Rhythmus und zog bei Streckenhälfte an Max und Hoimar vorbei. Nach 22:51min erreichte Matthias als Schnellster seiner Altersklasse das Ziel, gefolgt von Kilian, der mit einer Zeit von 26:59min allerdings schon einen gehörigen Abstand hatte. Einige Sekunden hinter Kilian erreichte Max das Ziel, ehe Hoimar nach 28:23min den Abschluss machte. 

Erschöpft, aber zufrieden die 5km hinter sich zu haben, verfolgten die Kinder dann das Rennen über 10km, in dem Valentin zeigen wollte, wie es geht und seine Form in Hinblick auf den Marathon testen wollte. Vom Start weg lief er in der Verfolgergruppe des späteren Siegers um Platz 2 mit. Durch eine kluge Renneinteilung und schnelle letzte Kilometer gelang es ihm, die Konkurrenten nach und nach abzuschütteln und auch den Abstand nach vorne noch einmal zu verkleinern. Am Ende wurde er mit nur einer Sekunde Rückstand in 36:21min Zweiter. In Anbetracht der kurvigen Strecke und windigen Verhältnisse eine ordentliche Zeit. Bei der Siegerehrung konnte er sich über einen großen Pokal und tolle Preise freuen.

An dieser Stelle noch einmal Dank an die Bürgerhilfe für die professionelle Organisation des Laufes. Den im Anschluss stattfindenden Drachenbootcup unterstützten Christoph Paul und Valentin als Fahrer und Starter im Energie-Motorboot.

Auf ein Neues im nächsten Jahr mit reger Beteiligung der Ruderkameraden!

Valentin

Die Ergebnislisten findet ihr auf der Uferlaufseite der Bürgerhilfe.

0 Kommentare

Erfolgreiche Bilanz unserer Masterruderer beim Saisonhöhepunkt in Poznan vom 7.-11.9.2011

Die FISA-Masters 2011 waren für die Ruderer des SV Energie Berlin die erfolgreichste Masterregatta aller Zeiten. Mit 8 Aktiven wurden insgesamt 12 Rennen in verschiedenen Bootsklassen gewonnen. Insgesamt waren 37 Nationen mit 2503 gestarteten Booten und 7043 Rollsitz- und Steuermannplätzen am Start.
Den Höhepunkt hierbei vollbrachte unsere Sabine Winkler, die den Skullbereich der Frauen beherrschte. Sie ging insgesamt 9 !!! mal an den Start und konnte dabei in 8 Rennen als Erste die Ziellinie überqueren. Ob im Einer, Doppelzweier, Doppelvierer - sie gehörte immer zu den Siegern. Dafür nochmals unseren herzlichen Glückwunsch.
Dieser Bilanz steht unser Martin Schütze in keiner Weise nach. Im Einer und im Doppelzweier errang er insgesamt 4 Siege. Die Siegesserie wurde durch jeweils eine erfolgreiche Teilnahme von Dieter Herrmann und unserem Steuermann "Benno" Kaiser komplettiert.
Die Regattastrecke ließ keine Wünsche offen und auch das Wetter zeigte sich in voller Bandbreite. Eine perfekte Organisation rechtfertigt den hohen Anspruch der Verantwortlichen  "Poznan City of Rowing".
Neben den sportlichen Höchstleistungen gab es noch beachtliche Platzierungen in allen Rennen. Der Vorstand dankt allen Teilnehmern, Siegern und Platzierten und sieht schon jetzt den nächsten FISA-Masters in Duisburg 2012 mit großer Freude entgegen.

Hier gehts zur Galerie!

Die FISA-Masters 2011 waren für die Ruderer des SV Energie Berlin die erfolgreichste Masterregatta aller Zeiten.
Mit 8 Aktiven wurden insgesamt 12 Rennen in verschiedenen Bootsklassen gewonnen.
Insgesamt waren 37 Nationen mit 2503 gestarteten Booten und 7043 Rollsitz- und Steuermannplätzen am Start.
Den Höhepunkt hierbei vollbrachte unsere Sabine Winkler, die den Skullbereich der Frauen beherrschte. Sie ging insgesamt
9 !!! mal an den Start und konnte dabei in 8 Rennen als Erste die Ziellinie überqueren. Ob im Einer, Doppelzweier, Doppelvierer
sie gehörte immer zu den Siegern. Dafür nochmals unseren herzlichen Glückwunsch. 
Dieser Bilanz steht unser Martin Schütze in keiner Weise nach. Im Einer und im Doppelzweier errang er insgesamt 4 Siege.
Die Siegesserie wurde durch jeweils einer erfolgreichen Teilnahme von Dieter Herrmann und unserem Steuermann "Benno" Kaiser
komplettiert.
Die Regattastrecke ließ keine Wünsche offen und auch das Wetter zeigte sich in voller Bandbreite. Eine perfekte Organisation
rechtfertigt den hohen Anspruch der Verantwortlichen  " Poznan City of Rowing "
Neben den sportlichen Höchstleistungen gab es noch beachtliche Platzierungen in allen Rennen.
Der Vorstand dankt allen Teilnehmern, Siegern und Platzierten und sieht schon jetzt den nächsten FISA-Masters in Duisburg 2012
mit großer Freude entgegen.
1 Kommentare

Arbeiten am Bootsmaterial 2011 / 2012

Folgende Arbeiten sind notwendig:

 

Rhein

 

Außen schleifen und lackieren, div. Arbeiten u.a. Stemmbretter +

Bodenbretter, Ausleger in Ordnung

C-Einer   Ara oder Uhu schleifen und lackieren
Skulls   alle Skulls ordnen, kennzeichnen, ggf. Schleifen und lackieren
Korona   Zubehör, vor allem Stemmbretter schleifen und lackieren
Zitadelle
  Spanten erneuern  ( zwecks Bodenbretter )
Grünau 2-   Bodenbretter schleifen und lackiern

 

Ich bitte um Vorschläge und Hinweise

                                      Peter   Bootswart



0 Kommentare

Einladung zum Neujahrsempfang am 8.1.2012