Archiv 2013


Nudelsprint

Siegerehrung des Mädchenrennens
Siegerehrung des Mädchenrennens

Am Samstag den 18.01. trafen sich die beiden Jugendtrainer mit den ersten 5 der jüngeren Athleten auf dem Bahnhof Spindlersfeld, um mit zahlreichen öffentlichen Verkehrsmitteln den Weg zu Hellas-Titania nach Spandau anzutreten. Endlich angekommen und ziemlich durchgefroren mussten wir feststellen, dass der Austragungssaal so leer wie noch nie war. Doch dies sollte sich bald ändern. Während die Kinder das Bootshaus erkundeten, sich umzogen und durch Laufen vor den Bootshäusern erwärmten, trafen nach und nach immer mehr Ruderer von Nah und Fern ein. Nun war es im Saal auch schon kuschelig warm, sauerstoffarm und die Luft war erfüllt von allerlei Düften schwitzender Sportler. Die vielen Körper der Ruderer bildeten ein natürliches Labyrinth, sodass es für die Kleinen teilweise mit erheblichem Zeitaufwand verbunden war, das gewünschte Ziel zu erreichen. Jetzt gab es auch Freude für unsere Mädchen, denn Sophie war eingetroffen und sie besprachen nochmal alle Details der bevorstehenden Abläufe.

Das erste Rennen über 222 m auf dem Ruderergometer trug den Namen Sternchennudeln, umfasste 15 Teilnehmerinnen und wurde von Mädchen bis 12 Jahren bestritten. Dabei wurden ein erfolgreicher zweiter Platz von Lisa und ein hervorragender sechster und siebter Platz von Victoria und Vivian erkämpft.

Die Kinder in der Staffel mit dem BRC Ägir
Die Kinder in der Staffel mit dem BRC Ägir

Nun bahnten sich auch schon Torben und Sebastian einen Weg durch die Menge, um an ihrem Rennen der Jungen bis 12 Jahren teilzunehmen. Durch ohrenbetäubende Anfeuerungsrufe gestärkt, konnte Sebastian einen gelungenen 15. und Torben den aufstrebenden 34. von 41 Plätzen für Energie erringen.

 

Nun nahm auch schon Martin auf seinem Ergometer platz und die Angespanntheit war allen Teilnehmern deutlich ins Gesicht geschrieben. 3 2 1 ROW! Nach 48,7 Sekunden war für ihn das Rennen der Jungen 13/14 beendet und er konnte sich über den gelungenen 22. von 72 Plätzen freuen.

 

Bei der späteren Siegerehrung der Kinder standen unsere Mädchen mit viel Ehrgefühl erfüllt auf und neben der Championtreppe und nahmen stolz ihre Preise entgegen.

 

Mittlerweile waren auch unsere Junioren eingetroffen und führten die letzten Dehnungs- und Aufwärmübungen mit abschätzenden Blicken auf die Konkurrenz durch.

 

Das Rennen der B-Junioren wurde in 7 Abteilungen ausgetragen und als erstes ließ Konstantin die Distanz in 38,7 Sekunden hinter sich und belegte den 8. Platz. Elias zeigte allen ab dem 33. Rang das sich kontinuierliches Teilnehmen am Wintertraining lohnen kann. Den 49. Platz sicherte sich Matthias mit einem technisch sauberen Durchgang.

 

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie in dieser Altersklasse die körperlichen Unterschiede ausgeprägt sind und um eine für jeden passende Voraussetzung zu schaffen, müsste man in verschiedenen Leistungsklassen starten lassen.

 

Ein Höhepunkt stellen jedes Jahr die Staffeln dar. Hier geht es darum in 15 Minuten mit einer bestimmten Anzahl von weiblichen und männlichen Teilnehmern, gern auch aus unterschiedlichen Vereinen, mit beliebig vielen Wechseln, die höchste Anzahl an Metern auf einem Gerät zu erreichen.

Nach dem Rennen wird erstmal gegessen
Nach dem Rennen wird erstmal gegessen

Das Anstacheln, Anheizen in einer Lautstärke, welche bis vor die Türen des Austragungsortes zu hören war, und die aufgeheizte Spannung brachten den Saal fast zum Bersten und so war es kein Wunder, dass unsere Kinderstaffel mit 21 Wechseln und 3363 m den 6. Platz belegte und den Trainern die Brüste vor Hochmütigkeit anschwellen ließ. Unsere 3 Junioren vereinten sich zu einer Renngemeinschaft und schonten dabei auch die letzten Kraftreserven nicht. Mit geschickten Wechseln und kurzen knackigen Spurts rissen sie an den Ketten der Rudermaschinen. Wir verfolgten auf der Leinwand die eng zusammenliegenden und sich immer wieder überholenden Boote. Am Ende mussten sie sich mit dem Richtershorner RV einen 2. Platz mit genau der selben Distanz von 4487 m teilen.

Aus der Küche roch es verführerisch nach Nudeln mit Champignon- oder Bolognesesoße, und nun begann das große (Fr)essen, worauf sich viele am meisten gefreut hatten. Es gab sogar Wetten, wer die meisten Portionen vertilgen kann –- die Rede war von 19 Tellern Nudeln, was mir schwer fiel zu glauben.

Nachdem wir unsere jungen Sportler verabschiedet hatten, gab es auch nochmal die Möglichkeit uns mit den gleichaltrigen Ruderern zu messen.

Ich machte die Erfahrung, dass ich im Einzelrennen im hinteren Drittel noch gut mitfahre und im Vereinszweier mit Maik Casper nicht allzu weit hinter den Recken anderer Vereine das Ziel passierte. Eine besonders große Hilfe waren dabei auch die leistungssteigernden und zum Durchhalten animierenden Schreie von Dieter Herrmann. Vielen Dank!

Somit neigte sich dann auch ein gelungener Tag bei den Titanen dem Ende entgegen und wir kommen wieder!

Marcus Creutzburg

SV Energie - Bowling am 24. März

0 Kommentare

Tag der offenen Tür am 13. April

Spargelessen bei Energie am 25. Mai

Unsere Köchin, Rita, wünscht allen einen guten Appetit!!!

0 Kommentare

"Spanferkel - Umfahrt" am 22. Juni

Wer hat Lust sich sportlich am 22.06.2013 im Ruderboot einer Umfahrt um Müggelturm und deren Gewässern sich anzuschließen?


Treffpunkt um 9:00 Uhr im Bootshaus SV - Energie Berlin
Gegen 13:00 Uhr ist Spanferkelessen in Gosen geplant.


Der Unkostenbeitrag beträgt 20 € gegen Vorkasse, und
ist bis 14.06.2013 an D.Herrmann zu entrichten.

Es sind gute Laune, Hunger und Durst angebracht.


Wir freuen uns auch über eine Teilnahme der Ruderkameraden von
Hellas-Titania welche ihren Beitrag an Jenny entrichten.

0 Kommentare

Erfolgreiche Masters beim German Masters Championat

Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920
Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920

Was für ein Wochenende für die Masters bei ihrem Championat in Werder/ Havel am 01. / 02.06.13! Dieser Satz lässt sich gleich doppelt verwenden. Einerseits lassen sich damit die Wetterbe-dingungen und andererseits die Erfolge unserer kleinen Masterstruppe (Viola, Sabine, Annika, Achim und Martin) zusammen fassen.
Die Regatta fand am meteorologischen Sommeranfang statt. Von Sommer war allerdings absolut nichts zu spüren. Am Sonnabend blies bei kühlen Tem-peraturen ein ordentlicher Schiebewind. Am Sonntag nahm der Wind dann noch etwas zu und es regnete unaufhörlich.
Wir gingen in insgesamt 12 Rennen (incl. Renngemeinschaften) an den Start, präsentierten uns alle in einer sehr guten Verfassung und durften uns fast alle über ausgezeichnete Platzierungen freuen.

Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920
Foto: Havel-Regatta-Verein v.1920

Annika legte am Sonnabendvormittag im Fraueneiner (Ak A) vor. Sie hatte ihr Rennen jederzeit unter Kontrolle und durfte deshalb auch verdient am Siegersteg anlegen. Wenige Minuten später ruderte Sabine im Einer der Frauen (Ak C). Da in ihrer eigentlichen Altersklasse (D) niemand weiter eine Meldung abgegeben hatte, konnte sie zeigen, dass sie - selbstverständlich - auch bei etwas jüngeren Frauen mithalten kann. Auch sie gewann ihr Rennen. Kurz darauf war dann Achim im Vierer mit (Ak F) am Start. Der Vierer gewann mit über 5 sec Vorsprung. Zwei Rennen später, im Mixeddoppelzweier in ihrer Altersklasse (D), wurden  Sabine und Martin nicht ganz so heftig gefordert und  gewannen sicher. Im Frauendoppel-zweier (Ak D) wollten Viola und Sabine unsere Siegesserie dann gern fortsetzen. Doch irgendwann reißt jede Serie und beide mussten trotz eines guten Rennens anerkennen, das andere Besatzungen auch schnell rudern können. Sie erreichten den dritten Platz. Gleich nach den beiden Frauen durfte sich Martin im Männereiner (Ak E) beweisen. Nach seinem desaströsen „Rennen“ in Grünau zur Frühregatta, machte er es dieses Mal viel besser und durfte sich über einen ersten Platz freuen.  Am Nachmittag gingen dann Achim im Vierer ohne (Ak F)  und Sabine mit ihren Partnerinnen vom Ruderverein Oberhavel Hennigsdorf im Doppelvierer (AK C) noch einmal auf die 1000m-Strecke. Der Männervierer wurde knapp auf Platz zwei verwiesen, der Frauenvierer gewann ganz knapp.

Am Sonntag begannen die Rennen für Energie mit Sabine und Martin im  Mixeddoppelzweier (Ak B – 36 bis 42 Jahre!). Beide ruderten technisch sauber, ließen den Zweier mit dem heftigen Schiebewind richtig laufen und konnten sich auch in diesem Rennen, vor einem guten Zweier aus Neuruppin, durch-setzen. Eine knappe Stunde später gab es dann fast eine „Kopie“ des Rennens, dieses Mal  in der Ak C. Einziger Unter-schied, der Zweier aus Neuruppin war zu jung für diese Altersklasse. Dafür wurden beide in diesem Lauf von einem Team vom Potsdamer RC Germania gefordert. Neben der ordentlichen Wasserarbeit, kam dann auf den zweiten 500m noch der Wille dazu, auch in dieser Altersklasse zu bestehen. Es gelang.   
Dann setzte sich Sabine wieder zu den Damen aus Hennigsdorf in den Doppel-vierer (Ak B). In einem 5-Boote-Feld kamen sie im Ziel auf einem ordentlichen zweiten Platz ein. Das letzte Rennen für unsere Masters bestritt Martin im Doppelzweier (Ak E). Mit  Wolfgang Eschment, seinem Partner vom ESV Schmöckwitz, hätte er gern den Sieg aus dem Vorjahr wiederholt. Doch beide brachten den Zweier in diesem Rennen nicht richtig zum laufen und mussten letztendlich mit einem dritten Platz zufrieden sein.
In einer vom Veranstalter abschließend erstellten Statistik liegt unser SV Energie übrigens mit acht Erfolgen hinter Hellas Offenbach (neun Siege) auf dem zweiten Platz.

M. Schütze

0 Kommentare

Erfolge unser Sportler im Juni

Foto: Oliver Quickert
Foto: Oliver Quickert

Der Juni ist zwar noch nicht einmal halb vorbei, dennoch lässt sich sagen, dass es ein erfolgreicher Monat für unsere Sportler war.

Der Monat begann gleich mit einem Jahreshöhepunkt – der Europameisterschaft im spanischen Sevilla. Dort erruderte unsere Sophie im Frauenachter den Vizeeuropameistertitel. Ein Video ihres Rennens findet sich auf der Website der FISA.

Parallel dazu fand im nahen Werder/Havel das DRV-Masters-Championat auf der unsere Mastersruderer viele Erfolge erruderten.

Eine Woche später waren dann auch endlich unsere kleinen Ruderer dran, die zusammen mit unseren Handicapsportlern auf der Berliner Sommerregatta starteten. Unsere Sportler erruderten drei Goldmedaillen und vier 2. Plätze. Zwei Kinder wurden im Einer Berliner Vizemeister und qualifizierten sich somit für den Bundeswettbewerb in Hamburg.

Parallel dazu fand auf der Spree die 16. Müggelseeachterregatta statt. Unser Team im „Kismet“ war in Bestform und konnte den Sieg des letzten Jahres verteidigen.

Sterntreffen beim RC Rahnsdorf am 24. August

Bundeswettbewerb 2013

Vom 04.–07. Juli fand in Hamburg der 45. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen statt. Bereits zum dritten Mal in Folge war unser Verein mit zwei Booten vertreten. Einen Monat zuvor qualifizierten sich unsere 13‑jährigen Jungen Damian und Martin als Vize‐Landessieger im schweren und leichten Einer für diesen Wettkampf. Beide unterbrachen ihren Urlaub um Berlin und vor allem unseren Verein zu vertreten. Am Freitag fanden die 3000 m‑Langstreckenrennen, die als Vorlauf für die 1000 m‑Finalrennen am Sonntag dienten, statt. Mit dem 6. Platz erreichte Martin bei den Leichtgewichten das A‐Finale, in dem ihn nach einem anstrengenden Wochenende die Kräfte verließen. Damian erruderte in der offenen Gewichtsklasse auf der Langstrecke den 10. Platz und konnte am Sonntag mit einem guten Endspurt den 3. Platz im B‑Finale erreichen. Beim Zusatzwettbewerb am Samstag wurden sie mit ihren Teams in den Abteilungen beide Dritte und zeigten somit, dass sie auch außerhalb des Bootes Leistungen erbringen können.
Herzlichen Glückwunsch den beiden Jungs zu diesen Erfolgen!

Einladung zur Internen Regatta am 14.09.

Einladung

 

zur

Internen Ruderregatta des SV Energie Berlin

 

Samstag, 14. September 2013, 10.00 Uhr

 

Liebe Vereinsmitglieder,

 

zur Austragung unserer Internen Regatta

benötigen wir, wie jedes Jahr, tatkräftige

Unterstützung.

 

Folgende Helfer werden benötigt:

Starthelfer


Zielhelfer

 

Urkundenschreiber

 

Verantwortlicher Bootsplatz

 

Fotograf

 

Berichterstatter für das Vereinsjournal

 

Grill "Meister"

 

Küche

 

Tresen

 

 

Die anderen Vereinsmitglieder werden natürlich unsere Mannschaften mit der notwendigen Lautstärke unterstützen.

 

Bitte tragt euch in die im Bootshaus ausgehängte Liste ein.

Erfolge bei der Rohrwallregatta

Am heutigen Samstag, dem 19. Oktober, fand bei der Rugm. Rotation die 59. Ruderregatta am Rohrwall statt. Auch dieses Jahr waren wir mit einer starken Kindertruppe vertreten. 9 Kinder traten in 6 Rennen vom Einer bis zum Vierer an und konnten von sich überzeugen. Ebenfalls mitgemacht haben unsere jungen Männer im Doppelzweier und Doppelvierer.

Rennen Sportler Platzierung
2x Jungen 12/13 Damian, Oskar 1.
2x Männer Marcus F., Valentin 1.
1x Jungen 10/11 Torben 3.
4x+ Mädchen 10/11 Jacky, Lisa, Vivi, Vicky, St. Lisa-Marie 2.
2x Mädchen 10/11 Lisa, Vivi 1.
1x Mädchen 10/11 Jacky 2.
4x- Männer Maik, Marcus C., Martin, Valentin 2.
4x+ Mix 10/11 Bastian, Lisa-Marie, Vicky, Torben, St. Vivi 3.

Sternfahrt 125 Jahre RG Grünau

Danksagung für die rege Teilnahme an der Sternfahrt zum   125. Vereinsjubiläum der RG Grünau
Danksagung für die rege Teilnahme an der Sternfahrt zum 125. Vereinsjubiläum der RG Grünau

Einladung zur Mitgliederversammlung

0 Kommentare

Arbeitseinsatz bei Energie