Archiv 2015


Impressionen von unserem Neujahrsempfang

                                                von Michael Nagel

Fotos vom Anrudern

                                                von Michael Nagel

Tag der offenen Tür am 9. Mai

0 Kommentare

German Masters Championat 2015 in Werder

Am Sonntag, 31.05. kehrte unser dreiköpfiges!  Mastersteam (Sabine, Grit und ich) sehr erfolgreich vom German Masters Championat aus Werder/ H.  zurück.
Wir konnten in zwölf gemeldeten Rennen plus einem Ranglistenrennen acht mal als Sieger über die imaginäre Ziellinie rudern und erreichten dazu noch fünf zweite Plätze. Was für eine Bilanz!
In der Siegstatistik des Veranstalters belegten wir gemeinsam mit dem RC Tegel den ersten Platz.
Sabine gewann dabei den Fraueneiner in ihrer und auch in der nächstjüngeren Altersklasse. Gleiches wiederholte sie mit Grit im Frauen- und mit mir im Mixeddoppelzweier. 
Im Männereiner der Ak E konnte ich, für mich überraschend, eine Abteilung  gewinnen. Im Doppelvierer der Ak F ruderte ich in einer Rgm. BRC/ ESV Schmöckwitz/ SV Energie mit den Kameraden U. Schmied, D. Zeitler und W. Eschment zu meinem ersten Sieg in einem Masters -Männerdoppelvierer.
Dass uns in keinem Rennen der Sieg geschenkt, sondern durch intensives Training erarbeitet wurde, muss sicher nicht extra erwähnt werden.

Dabei begann die letzte Trainingswoche alles andere als optimal, weil wir beim Training im Teltowkanal  von einem Rennachter von Wiking „übersehen“ wurden und frontal zusammen stießen.  Da waren wir allerdings nur der „zweite Sieger“.

 Wir hatten aber großes Glück im Unglück, dass kein Personenschaden zu beklagen war. So mussten wir „nur“ den Schock des Zusammenstoßes und des zerstörten Zweiers überwinden und uns in  Windeseile an einen anderen Zweier gewöhnen. Aber, dass das klappte – s.o.

Martin Schütze

Berliner Sommerregatta und Landesentscheid

Am 6. und 7. Juni fanden auf der Regatta-strecke in Grünau die Sommerregatta und der Landesentscheid statt. Unser Verein war mit 7 Sportlern der Ruderjugend angetreten. Außerdem ruderten unsere Handicapruderer Matthias und Lars mit Steuerfrau Lisa-Marie.
Zum Landesentscheid sind Vivian (1x), Torben und Bastian (2x) und Victoria und Jacquelin (2x) gestartet. Bis auf die Jungs konnten sich alle für den Bundeswettbewerb in Hürth qualifizieren. Damian (1x) und Lisa-Marie (1x) konnten sich in ihren Rennen gute Plätze ergattern und Matthias und Lars konnten sich einen guten 2. Platz sichern.
Beim Zusatzwettbewerb, der dieses Jahr nur aus einem Ruderslalom bestand, haben alle ihr bestes im kippligen Kindereiner gegeben. Es war ein sehr schönes, warmes und erfolgreiches Wochenende.

Lisa-Marie und Jacki

0 Kommentare

100-Jahrfeier Bootshaus SV Energie am 4. Juli

Das 100-jährige Bestehen unseres Bootshauses

Liebe Ruderkameradinnen und Ruderkameraden,
liebe Freunde unseres Traditionsrudervereins.

 

Sonnabend, 4. Juli 2015, feiern wir den 100. Geburtstag des Bestehens unseres Bootshauses. Eine stolze Bilanz, dass unser Bootshaus in seiner Grundstruktur, nach verheerendem 1. und 2. Weltkrieg, so gut wie vollständig erhalten ist. Als wir 2002 das 50-jährige Bestehen des SV Energie Berlin feierten, haben danach Inka Herrmann, Dr. Kurt Wernicke und ich anhand unseres historischen Bestandes aus der Zeitschrift „Rudersport“ die Wurzel unseres Vereins und des Bootshauses erkundet. Die wichtigsten Zeitabschnitte von der Gründung des Vorgängervereins, der Ruder-Gemeinschaft von 1887, entstanden am 7. April 1913 aus den Rudervereinen „Albatros“ und „Spreestern“, einschließlich Erwerb des Vereinsgrundstücks in der Gutenbergstraße 4-5, dessen Bebauung und Inbetriebnahme des Bootshauses, konnten wir in Auszügen ermitteln. Die gefundenen Auszüge aus dem „Rudersport“, durch scannen und zusammenfassen in ein A3 großes Fotodokument für unseren Festsaal sichern.

 

Dieses Dokument kann in unserer Entstehungschronik eingesehen und auf unserer Archiv-Seite herunter geladen werden. Wie auch viele andere interessante Informationen. Viel Freude am Lesen und ein schönes Geburtstagsfest wünscht euer

minag.

Bundeswettbewerb 2015

Vom 01.07.2015-05.07.2015 waren wir, Jacki, Vicky und ich, beim Bundeswettbewerb. Am Mittwoch den 01.07. haben wir uns im Ruderleistungszentrum getroffen. Dort haben wir als Berliner Mannschaft für den Zusatzwettbewerb am Samstag geübt. Schon nach kurzer Zeit haben wir uns mit den Mädchen vom SRC Köpenick angefreundet und das sollte auch über die Regatta so bleiben.
Am nächsten Morgen ging es dann mit zwei Reisebussen nach Hürth bei Köln. In unserem ist die Klimaanlage ausgefallen, sodass wir uns bei 34 °C schon auf die Hitze zur Regatta vorbereiten konnten. Vor Ort erfuhren wir, dass wir am nächsten Tag wegen der Hitze 2000 m anstatt 3000 m auf der Langstrecke fahren mussten. Durch diese Änderung hieß es für alle Sportler noch früher aufstehen, da alle Rennen um 2 Stunden nach vorn verlegt wurden.

Die Langstrecke verlief für uns sehr erfolgreich. Die Zeiten waren sehr knapp, denn innerhalb weniger Sekunden kamen in unseren Rennen mehre Boote ins Ziel, so dass 2–3 Sekunden schon über das Finale entscheiden konnten. Der Zweier mit Jacki und Vicky sicherte sich eine gute Startposition im C-Finale und ich kam im Einer ins B-Finale.

Am nächsten Tag stand dann der Zusatzwettbewerb auf dem Plan. Wieder gab es eine kleine Änderung, denn es waren anstatt 8 Übungen nur noch 7 Übungen zu meistern – Hockey fiel weg. Die Übungen waren zum Teil wegen der Wärme schwer zu machen, da man sich z. B. über eine heiße Bank ziehen musste.
Durch die Erfolge am Freitag und beim Zusatzwettbewerb war die Berliner Mannschaft am Samstag auf dem 3. Platz. Dann war auch schon Sonntag und es ging auf die 1000 m-Kurzstrecke. Mein Rennen verlief sehr gut und ich gewann mein Finale. Aufgrund des anstrengenden Wochenendes hatte der Zweier Schwierigkeiten, sich gegen die starke Konkurrenz aus ganz Deutschland durchzusetzen. Wegen eines starken Gewitters musste die Kurzstrecke abgebrochen werden, wodurch sich der weitere Ablauf nach hinten verschob. Insgesamt belegte die Berliner Mannschaft Platz 3.
Als alle Rennen durch waren, ging es ans Verladen der Boote und danach auf den Weg nach Hause. Nach einem langen und anstrengenden Regattawochenende kamen wir gegen Mitternacht wieder in Berlin an. Alles in einem war es ein sehr anstrengendes, warmes, aber schönes Wochenende.

Vivi

0 Kommentare

100-Jahrfeier unseres Bootshauses am 4. Juli 2015

Wer einen Eindruck von unserer stimmungsvollen Jubiläumsfeier bekommen möchte, kann sich die Fotos der 100-Jahrfeier in der Galerie ansehen. Eine kleine Vorschau seht ihr unten.


Auf der Feier konnte der Festvortrag von Kurt Wernicke nur in Auszügen verlesen werden. Ihr könnt ihn nun vollständig hier lesen und in unserem Archiv als PDF herunterladen.


Fotos von Michael Nagel

42. FISA World-Masters-Regatta in Hazewinkel / Belgien

Unser derzeit sehr kleines, aber auch sehr aktives Mastersteam mit Sabine, Grit und mir ließ es sich  nicht nehmen zur diesjährigen World Masters Regatta nach Belgien zu fahren, die von Do, 10.09. bis So, 13.09.2015 stattfand.
Was bleibt nun im Nachgang hängen, von dieser Mammutregatta mit wieder mehr als dreitausend Teilnehmern?
…, dass es eine Regatta war, die einerseits ganz ordentlich organisiert war, andererseits aber nicht mit dem Flair der Regattabahnen von Duisburg, München oder Poznan mithalten konnte.
…, dass die einzelnen Läufe einen Startabstand von nur drei Minuten hatten, um die vielen Läufe überhaupt über die Strecke bringen zu können.

…, dass es an allen Tagen faire Bedingungen für alle acht Bahnen mit ziemlich heftigem, mittlerem, leichtem und ganz leichtem Gegenwind gab.

…, dass wir an den dreieinhalb Tagen in insgesamt vierzehn verschiedenen Boots- und Altersklassen an den Start gingen.

…, dass sich unsere beiden Frauen  hervorragend in Szene setzen konnten.
…, dass auch die Mixrennen immer anspruchsvoller werden.
…, dass es für uns acht Siege, drei zweite Plätze, zwei dritte Plätze und einen vierten Platz gab.

Sabine bestätigte dabei wieder einmal, dass sie zu den weltbesten Skullerinnen in ihrer und der nächstjüngeren Altersklasse gehört. Sie ging in neun Rennen an den Start und war an jedem unserer acht Siege beteiligt (zweimal im Einer in den Ak C + D, zweimal im Doppelzweier mit Grit in den Ak C + D, zweimal im Doppelvierer in den Ak B + C, zweimal im Mixzweier mit mir in den Ak C + E).

Grit stand ihr aber nicht viel nach. Sie ging zwar nur dreimal an den Start (in den beiden Zweiern mit Sabine und im Doppelvierer der Ak C), konnte aber dafür in jedem Rennen am Siegersteg anlegen und sich die hübschen Medaillen umhängen lassen. Was für eine Bilanz.
Für mich verliefen die Männerrennen mit einem dritten Platz und zwei zweiten Plätzen im Einer, einem zweiten Platz im Doppelvierer und einem vierten Platz im Doppelzweier fast wie vorher gesagt, doch so richtig zufrieden war ich damit natürlich nicht.

Martin Schütze

0 Kommentare

Einladung zur Internen Regatta am 3. Oktober

Einladung zum Vereinsrudern jeden Samstag um 9 Uhr

Liebe Energie-ler,
die kalte Jahreszeit hat uns erreicht. Es sind nur noch zwei Wochen bis zum Abrudern. Soll das die Rudersaison 2015 gewesen sein? Damit es weitergeht treffen wir uns zum Vereinsrudern zusätzlich samstags 09.00 Uhr (ausfahrtbereit am Steg.)
Eingeladen sind alle, die sich angesprochen fühlen. Wunsch ist, bis zum ersten Eis weiter zu fahren, wie es auch unsere befreundeten Vereine tun. Ebenso können wir als Verein dem Rudern so zu einer stabileren Basis verhelfen. Vielleicht schaffen wir es auch, uns mehr als Gemeinschaft zusammen zu finden.
Ich freue mich auf Jeden, der dabei ist.


Ingo Brasack
(Kontakt: ingo.brasack@gmx.net, Tel. 0151-21779977)

0 Kommentare

Herbstwaldlauf der Berliner Ruderer

Am 08.11.2015 fand, bei goldenem Herbstwetter, der Herbstwaldlauf der Berliner Ruderer bei der RG Rotation in Karolinenhof statt.
Der Veranstalter hatte sich richtig Mühe gegeben. So war der Start- und Zielbereich mit modernster Technik ausgestattet, um auch jeden noch so kleinen Vorsprung feststellen zu können. Und… die Wurzeln auf dem Laufweg waren mit grüner Leuchtfarbe markiert, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.
Wir waren mit einer zahlenmäßig mittelstarken Mannschaft vertreten und belegten in der Endabrechnung Platz vier.
Den Anfang machten, wie immer, die Kinder und Jugendlichen. Warum von Energie nur Vivian, Lisa-Marie und Damian am Start waren, bleibt sicher ein Geheimnis der Jugendtrainer.
Hervorzuheben ist aber hier der Sieg von Vivian bei den 13/14-jährigen Mädchen. Bei den Erwachsenen waren wir dann doch ein paar mehr Teilnehmer von Energie, aber lange nicht so viele um z.B. der „Übermacht“ von Ägir paroli bieten zu können.

Es gab, wie auch in den letzten Jahren, jeweils zwei Altersklassenläufe, sowie zum Abschluß den Frauen- bzw. Männerhauptlauf. In den Altersklassen wurden einmal die Jahrgänge 1970 und älter und die Jahrgänge 1971 bis 1988 zusammen gefasst.
Alle unsere Teilnehmer in diesen Läufen konnten, bis auf eine Ausnahme, dabei Punkte für die Vereinswertung holen. In den beiden Hauptläufen starteten dann Sophie, Caro, Valentin und Matthias.
Sophie belegte einen souveränen zweiten Platz und Caro holte auch Punkte für die Vereinswertung. Bei den jungen Männern gab es dann einen Doppelsieg für Energie. Hier gewann - wie immer - Valentin. Matthias kam mit deutlichem Vorsprung vor dem Dritten, als Zweiter ins Ziel.

 Als Fazit kann man sagen, dass die Veranstaltung durchaus mehr Teilnehmer (auch von Energie) verdient hat und auch bzw. gerade bei solch herrlichem Herbstwetter noch mehr Zuschauer zum Anfeuern dabei sein dürften.

Sabine Winkler

0 Kommentare