Aktuelles


Skilanglauf Trainingslager

Vom 28. Januar bis zum 04. Februar 2017 fand das Skilanglauf Trainingslager in Jizerka statt.
Da ein Platz  noch frei war, habe ich mich spontan entschlossen und  hatte so das Glück mit dabei zu sein.

Die Unterbringung war einfach aber zweckmäßig, einer Jugendherberge vergleichbar.

 

Das Dort „Klein Iser“ befindet sich auf einem schönen Hochplateau des Isergebirges. Der  Ort geht auf die Gründung der Glashüttenindustrie am Anfang des 19 Jahrhunderts zurück,  ist  heute dem Tourismus geöffnet, schneesicher und ideal für den Skilanglauf  geeignet. Harrachov ist in einer Tagestour erreichbar und auch Polen ist nicht weit entfernt. In der Umgebung befinden sich ca. 250 km gespurte Langlaufloipen, von deren guten Qualität wir uns bei den täglichen Touren überzeugen konnten.

Ich hatte die Vorstellung, dass die Trainer Guido. Sophie, Valentin und Christoph mit den Jugendlichen so etwas wie ein Ferienlager veranstalten, aber weit gefehlt. Es wurde täglich ein methodisch intensives Training durchgeführt, das mir allen Respekt abgenötigt hat.
Nach dem gemeinsamen Frühstück startete das Trainingsprogramm, anfänglich den Jugendlichen die Grundlagen des Langlaufs beizubringen und in der Folge  das Gelernte in Tagestouren umzusetzen.
Das tägliche Programm war recht anstrengend, so dass der Bedarf an abendlichen Aktivitäten doch eingeschränkt war. Ich hatte für diesen Zweck einige Spiele eingepackt, die dadurch nicht zum Einsatz kamen.

An meinem letzten Tag haben wir dann eine gemeinsame Tagestour unternommen und da wurde  das sehr gute Leistungsvermögen deutlich, welches die teilnehmenden Jugendlichen in der kurzen Zeit erreicht hatten.
Mein Fazit, es war eine erholsame sportliche Woche mit ausgezeichneten Schneebedingungen und  schönem Wetter, wie auf den beiliegenden Fotos zu sehen ist. Ich werde im kommenden Jahr gerne wieder dabei sein.
Ich würde mich freuen, wenn auch andere Ruderkameraden diesen Sport für sich entdecken können.

Sigrid

Interne Regatta am 03. Oktober 2016

Am Montag, den 03.10.2016  wehte der kühle Wind über Köpenick. Trotzdem waren viele Ruderer pünktlich um 10:00 am Bootshaus des SV Energie. Damit konnten die Bootstaufen von:

 

 

Freizeit (Wanderboot)

 

Prinzessin (Rennboot)

 

Prinz (Rennboot),

 

auch sofort beginnen.

 

 

 

Nach der Bootstaufe erfolgte die Jungfernfahrt mit Prinz, Prinzessin & Freizeit, welche Lisa-Marie, Vivian und Christoph absolvieren durften.

 

Tja, frisch getauft & schon gefahren. Kaum ertönte das Startsignal, rannten einige an den Steg und feuerten die Sportler an.  Als die drei Ruderer am Steg anlegten fuhren auch die nächsten los. Wer noch nicht am Start war, betrachtete die Pokale, welche auf die Besten warteten. Alle Sportsfreunde erreichten gute Regattazeiten. Für das kulinarische Wohl wurde auch gesorgt. Tino der Grillchef hatte leckere Sachen gegrillt  & danke an unsere liebe Küchenfee Rita, welche wieder für uns gekocht hat. Alle genossen den köstlichen  Schmaus. Als von allen der Hunger gestillt war, begann die Siegerehrung. Alle bekamen einen wunderschönen Pokal und freuten sich.

 

Das Resümee : ein wunderschöner sportlicher Tag im Verein.

 

 

 

Das war es mit dem Bericht und ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag.

 

 

 

Lucas

 

0 Kommentare

Norddeutsche Meisterschaften und Hamburger Jungen- und Mädchenregatta am 24. und 25. September 2016

Vom 23.09.2016 bis 25.09.2016 sind wir zur Norddeutschen Meisterschaft / Hamburger Jugendregatta gefahren.
Obwohl es kalt war haben wir in Zelten geschlafen. Das hat uns nicht davon abgehalten, in jedem Rennen unser Bestes zu geben und auch einige Erfolge erzielt.
So konnte Damian im Einer 3 von 4 Rennen gewinnen und einen zweiten Platz einfahren. Vivian musste leider
krankheitsbedingt einige Rennen abmelden, trat aber im Einer
an und wurde 4.

Im Doppelzweier mit Jacquelin wurde sie
spontan von Victoria vertreten, die zum Anfeuern mitgekommen war. Jacquelin hat sich außerdem im Einer
mutig der Konkurrenz gestellt.
Auch Lisa-Marie ist im Einer auf die 1000m-Strecke gegangen und konnte einen Sieg und einen zweiten Platz für sich
verbuchen. Beim Slalom wurde sie auch 1x Erste und 1x Zweite.
Zum ersten Mal dabei waren Florian und Lucas, die in ihren Einern beim Slalom und beim 300m-Sprint eine Menge Erfahrungen sammeln konnten, Lucas konnte sein erstes
Rennen sogar gewinnen.
Auch unsere Betreuer sind ins Boot gestiegen. Christin und Sophie sind im Doppelzweier Zweiter geworden. Im Einer wurde Christin 3., Sophie hat ihr Rennen gewonnen.
Insgesamt war es für alle ein schönes Wochenende. Wir bedanken uns bei Tino, Fabian, Victoria
und Manuela für das laute Anfeuern bei unseren Rennen!

 

Florian

0 Kommentare

EnergieJugend Wanderfahrt 2016

Vom 20. bis 27. August 2016 ist die EnergieJugend von Lychen nach Eberswalde mit unseren Wanderbooten („Havel“, „Cöpenick“, „Zitadelle“ und „Rhein“) gerudert. Am ersten Tag verlief die Strecke von Lychen bis Zootzen mit ca. 11 km und mit nur einer Schleuse bis zu unserem Tagesziel. Am Abend gab es starken Regen, wodurch unser Abendessen sich etwas verspätete. Die Ursache dafür war, dass Luciles Zelt nicht wasserdicht war und Guido daher improvisieren musste.Der zweite Tag verlief bis auf eine „Kleinigkeit“ problemlos. Die „Kleinigkeit“ war, dass die „Cöpenick“ mit Damian, Jacki und Nicki vor der Schleuse Schorfheide beim Platzwechsel (Bugman mit Steuerfrau) umkippte. Danach war unsere Aufgabe, im Wasser das Boot umzudrehen und anschließend es mit Hilfe von Konstantin, Maik, Jacki und Guido auszupumpen. Die letzten Tageskilometer waren anstrengend, aber jeder ist dann am Campingplatz gesund angekommen.

Der dritte Tag, in Mildenberg, begann damit, dass uns der „Rhein“ beim Booteinlegen entwich und wir ihn einfangen mussten. In Zehdenick, ein Zwischenhalt, haben wir uns die Stadt angeschaut, mit anschließendem Rundgang und Eisessen. Bei dem Rundgang durch den Ort haben Fabian und Andi einen Spielplatz für sich entdeckt. Fabian hat allerdings so doll geschaukelt, dass er Nasenbluten bekommen hat. Wieder auf dem Wasser mussten wir mehrere unterschiedlich hohe Schleusen überwältigen.Am vierten Tag kamen wir an einem Campingplatz an dem schönen Werbellinsee in Eichhorst an, wo die Jugend für die Betreuer und sich selber Abendessen kochen sollte. Leider musste an diesem Tag ein Kind abgeholt werden.Der Mittwoch war für jeden ein Ruhetag und so ging es erst am Donnerstag weiter nach Finow. Die Fahrt dorthin und der Abend verlief reibungslos.Auf der vorletzten Etappe wäre beinahe der Vierer mit Damian, Sophie, Christin, Florian und Lisa in einer Schleuse gekentert. Die Ausleger von Sophie und Christin hatten sich im Netz verfangen, sodass der Vierer an den Auslegern schräg im Netz hing.Die letzte Etappe startete in Finow und führte uns vom Finowkanal auf den Oder-Havel-Kanal. Beim Schiffshebewerk wurde es für alle Beteiligten noch mal spannend. Wir mussten uns alle sehr dicht nebeneinander einreihen und dann ging die wilde Fahrt nach oben los. Danach waren es nur noch 4 Kilometer bis zu unserem Ziel, wo wir dann anschließend fast alle baden gegangen sind und die Boote fertig zum Verladen gemacht haben.Am Samstag wurde alles verladen und wir traten die Heimfahrt an. Zurück im Verein haben wir noch die Boote angeschlagen und sie gesäubert. Eine schöne, lustige und einzigartige Wanderfahrt ging somit zu Ende.

Damian & Jacki

0 Kommentare

120. Bernburger Ruderregatta am 30.04./01.05.2016

Am 30.04.2016 und 01.05.2016 fand die 120. Bernburger Ruderregatta statt. Für alle Sportler ging es am Samstag schon früh los, denn das erste Rennen, an dem unser Verein teilnahm, startete schon um 10:30 Uhr in Bernburg. Nachdem alle an der Regattastrecke ankamen, bauten wir unseren Vereinspavilion auf, schlugen unsere Boote an und bereiteten uns auf die Rennen vor. Schon bei der Betrachtung der Fahrordnung stellten wir fest, dass es auf dieser Regattastrecke ein bisschen anders zuging, als auf den anderen, von uns besuchten Strecken. So, gab es an diesem Wochenende zum Beispiel keine Bahnabgrenzungen oder nur vier Bahnen anstatt, wie gewohnt, sechs.

Trotz dieser Umstellungen verlief das erste Rennen für uns gut und der erste Sieg wurde im Juniorinnen Einer Leichtgewicht Altersklasse B durch Vivian errudert.

Weiter ging es dann mit dem Juniorinnen Einer B von Jacquelin. Sie belegte den achten Platz mit einer Zeit von 4:57 min auf 1000m.

Auf dieser Regatta haben wir selber essen gekocht, was eine sehr schöne Erfahrung war und gut geklappt hat. Als dann die Mittagszeit vorbei war, ging es nach einiger Zeit mit dem Mädchen-Einer 13 Jahre weiter. Für Energie stand Lisa-Marie am Start, die Aufregung bei diesem Rennen ist besonders groß gewesen, da in nicht allzu langer Zeit der Landesentscheid in Grünau ansteht und Lisa eine gute Chance hat, sich für den Bundeswettbewerb in Salzgitter zu qualifizieren. Sie belegte den 2. Platz in ihrer Abteilung.

Ein paar Rennen später machte sich auch Damian auf den Weg zum Start und erruderte einen Sieg.

Auch unser Betreuer C-Gig -Vierer mit Guido, Marcus, Christoph und Sophie, gesteuert von Lisa-Marie machte eine sehr gute Figur und gewann sein Rennen.

Zum Abschluss des Tages gab es noch einen Juniorinnen-Doppelvierer mit Steuermann in der Altersklasse B. Die drei Juniorinnen Jacquelin, Victoria und Vivian aus unserem Verein fuhren eine Renngemeinschaft mit Elisabeth Franz (SRCK). Wir machten es den Eltern beider Vereine, den Trainern und den anderen Sportlern sehr spannend. Es war ein Kopf an Kopf- Rennen doch am Ende ging der Sieg nach einem Krebs leider an die gegnerische Mannschaft aus Sachsen-Anhalt.

mehr lesen 1 Kommentare

EnergieJugend beim Junior-B-Test und auf der Berliner Früh-Regatta (22.-24. April 2016)

Am 22.04.2016 fand in Grünau der Junioren-B-Test statt, an dem wir dieses Jahr auch teilgenommen haben. Es starteten Damian, Jacki und Vivi.

Am Freitag fanden für Damian Vor- und Zwischenlauf, für Jacki und Vivi (Leichtgewicht) leider nur jeweils ein Finale statt. Damian qualifizierte sich für das C-Finale, Vivi und Jacki wurden in ihren Läufen 4. und 6.

Am Samstagfrüh fand Damians Finale statt, in dem er sich den 4. Platz erruderte.

Am Samstag trefen wir und mit Tee und frischen Brötchen bewaffnet, um Damians Finale zu sehen. Danach gingen die Langstreckenrennen der Früh-Regatta los. Lisa-Marie nahm im Mädchen-Einer 13 Jahre teil und belegte den 2. Platz. Über 1000 m wurde sie später am Tag 1. Vivi und Jacki fuhren spontan auch noch Doppelzweier und belegten den 4. Platz.

Am Sonntag nahmen Lisa-Marie, Jacki, Vivi und Damian nochmal im Einer teil. Damian gewann sein Rennen, Vivi und Lisa-Marie wurden jeweils zweite und Jacki wurde 5.

Außerdem nahmen Elisabeth (Spree-Ruder-Club Köpenick) und ich im B-Juniorinnen Doppelzweier teil, an dem wir aber allerdings aufgrund der wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten noch üben müssen.

 

Alles in einem war es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende, auch wenn das Wetter nicht so schön war.

 

Vicky

0 Kommentare

Fürstenwalder Langstrecke am 09. April 2016

Am Samstag,  den 9. April 2016, fand die Fürstenwalder Langstrecke statt. Von unseren B-Junioren sind über 8000 m Damian im Einer und der Doppelvierer mit Jacquelin,  Victoria, Vivian, Elisabeth (Spree-Ruder-Club Köpenick) und mir als Steuermann gestartet. Über 3000 m ist im Mädchen-Einer der Altersklasse 13 Lisa-Marie gestartet. Im Mix-C-Gig-Doppelvierer der Masters sind Sophie, Guido, Katrin (Heilbronn), Valentin und Steuerfrau Karolin sowie Silke Schultze (Henningsdorf), Dieter Hermann, Martin Schütze ,Sabine Winkler und Steuermann Bernd Kaiser ebenfalls über 8000 m gestartet.

 

Lisa-Marie gewann den 1. Platz, Damian gewann ebenfalls. Der Gig-Vierer mit Stf. Karolin konnte ebenfalls gewinnen, der andere Gig-Vierer - wer hätte es gedacht - gewann nun auch. Der Mädchen Vierer konnte leider nur den 3. Platz erringen.

 

Zum Abschluss Kann ich nur sagen: es gab viele gute Leistungen und tolle Sportler. Bei  einigen Leistungen lässt sich zwar noch etwas besser machen aber alles in allem war es ein tolles Ereignis.

 

Torben

 

0 Kommentare

Frühjahrslangstrecke auf dem Hohenzollernkanal

Heute fand der Langstreckentest auf dem Hohenzollernkanal statt, die erste Regatta auf dem Wasser für dieses Jahr. Unsere B-Junioren Damian, Vivian und Jacquelin waren für die 6000m im Einer gemeldet, Lisa-Marie aus dem Jahrgang 2003 für die 3000m.
Begleitet von Sophie, Guido, Christoph und kräftig angefeuert von Fabian, Victoria und den Eltern. Bei tollsten Wetterbedingungen gingen alle hochmotiviert an den Start, was man auch in den Ergebnissen sah. Lisa-Marie und Vivian setzten sich gegen alle Konkurrentinnen durch und gewannen ihre Rennen. Damian belegte Platz 13 von 35. Jacquelin passierte die 6000m in einer Zeit von 31:18:02. Ich würde sagen das war ein guter Start in die Saison und hoffen wir, dass es weiterhin so gut, oder vielleicht noch besser läuft ;)

 

Lisa-Marie

0 Kommentare

2. W.A.K.I beim Friedrichshagener Ruderverein

Am 12. März 2016 fand im Bootshaus des Friedrichshagener Ruderverein2 der 2. W.A.K.I statt. Unsere Sportler, darunter Lisa-Marie, Jacki, Damian, Bastian, Nicki, Lukas nahmen zusammen mit unseren Trainern und Begleitern, Sophie, Karo, Guido, Marcus an diesem Ergo Wettkampf teil. Wir haben uns alle gegen 9:30 im Verein getroffen und sind dann gemeinsam im Achter zum FRV gerudert, um dort an den Rennen teilzunehmen und zu probieren, zu gewinnen.

In der Tat gewannen wir viele Rennen, so haben z.B.: Lisa-Marie, Jacki, Sophie und Damian jeweils in ihrem Rennen den Ersten Platz gewonnen. Marcus, Guido, Karo, Nicki, Bastian und Lukas lagen meist nur knapp hinter dem Ersten, konnten sich jedoch auch über eine Urkunde freuen. Die Stimmung war locker und recht familiär, da sich jeder kannte und so war der Mittag mit etwas Sport sehr angenehm. Den Wettkampf verließen wir mit Freude, im Achter zurück rudernd.

 

Damian

1 Kommentare

16. Schwedt-Open im Ergometerrudern am 27. Februar 2016

Am 27.02.2016 fand in der Sporthalle ,,Neue Zeit´´ Schwedt die jährliche brandenburgische Landesmeisterschaft im Ergometerrudern statt. Trotz frühen Aufstehens, waren alle Teilnehmer motiviert und bei guter Laune.

Das erste Rennen bestritt Jacquelin bei den B-Juniorinnen und belegte den 18ten Platz mit einer Zeit von 6:28,3 Minuten auf 1500 Metern. Vivian erreichte das Ziel in der gleichen Altersklasse bei den Leichtgewichten mit einer Zeit von 6:22,6 Minuten und belegte somit den 6ten Platz. Mit einer Zeit von 5:03,2 Minuten wurde Damian bei den B-Junioren in seiner Abteilung 2ter und in der Gesamtwertung wurde er 7ter. Lisa-Marie erreichte bei den Mädchen der Altersklasse 13 als 12te das Ziel mit einer Zeit von 4:14 Minuten auf 1000 Metern.

Nach einem kleinen Spaziergang bestritt Marcus das letzte Einzelrennen unserer Gruppe. Er belegte mit einer Zeit von 3:21,0 Minuten bei den Masters A auf 1000m den 6ten Platz.  Das letzte Rennen war das Vereins-Mixed-Vierer Rennen. Damian, Jacquelin, Marcus und Vivian bewältigten die 2000m in 7:04,9 Minuten und wurden somit 4te. An alle Teilnehmer einen herzlichen Glückwunsch für ihre guten Ergebnisse.

 

 

Victoria und Fabian

 

0 Kommentare

Der Nudelsprint 2016

Am 16.1.2016 war wieder einmal der Nudelsprint bei der  Rudervereinigung Hellas-Titania e.V. in Berlin. Dies hieß Rudern, Spaß und so viele Nudeln, wie man essen konnte. Insgesamt waren 257 Einzelruderer aus 28 Vereinen am Start, dementsprechend voll war es auch in dem Raum, in dem die Ergometer standen. Insgesamt waren wir auf der Veranstaltung mit 7 Sportlern vertreten. Bei den Schleifchennudeln Lisa-Marie Proft, bei den Milchnudeln Bastian Brattke, bei den Spirelli Jacquelin Skircke und Victoria und Vivian Peters. Bei den Muschelnudeln ruderten Nicholas Stoll und Damian Danczyk, der sogar den achten Platz erreichte. Markus Hoffmann ruderte sich bei seinem ersten Rennen auf den 20 Platz in der Bolognese.  Die Ergebnisse unserer Athleten waren im erwarteten Bereich und liegen von den Zeiten her in einem guten Mittelfeld. Das spektakulärste Rennen war natürlich die Große Nudelpfanne. Bei der Staffel ging es rasant und hektisch, aber geplant zu.  Insgesamt haben wir 4234m in 15 Minuten mit 22 Wechseln geschafft. Damit hat unser Team den 5. Platz belegt. Gewonnen hat der RC Hennigsdorf mit 4895m, also waren wir dicht dran. Und vieleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr auf das Treppchen.

Markus Hoffmann

 

0 Kommentare

Herbstwaldlauf der Berliner Ruderer

Am 08.11.2015 fand, bei goldenem Herbstwetter, der Herbstwaldlauf der Berliner Ruderer bei der RG Rotation in Karolinenhof statt.
Der Veranstalter hatte sich richtig Mühe gegeben. So war der Start- und Zielbereich mit modernster Technik ausgestattet, um auch jeden noch so kleinen Vorsprung feststellen zu können. Und… die Wurzeln auf dem Laufweg waren mit grüner Leuchtfarbe markiert, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.
Wir waren mit einer zahlenmäßig mittelstarken Mannschaft vertreten und belegten in der Endabrechnung Platz vier.
Den Anfang machten, wie immer, die Kinder und Jugendlichen. Warum von Energie nur Vivian, Lisa-Marie und Damian am Start waren, bleibt sicher ein Geheimnis der Jugendtrainer.
Hervorzuheben ist aber hier der Sieg von Vivian bei den 13/14-jährigen Mädchen. Bei den Erwachsenen waren wir dann doch ein paar mehr Teilnehmer von Energie, aber lange nicht so viele um z.B. der „Übermacht“ von Ägir paroli bieten zu können.

Es gab, wie auch in den letzten Jahren, jeweils zwei Altersklassenläufe, sowie zum Abschluß den Frauen- bzw. Männerhauptlauf. In den Altersklassen wurden einmal die Jahrgänge 1970 und älter und die Jahrgänge 1971 bis 1988 zusammen gefasst.
Alle unsere Teilnehmer in diesen Läufen konnten, bis auf eine Ausnahme, dabei Punkte für die Vereinswertung holen. In den beiden Hauptläufen starteten dann Sophie, Caro, Valentin und Matthias.
Sophie belegte einen souveränen zweiten Platz und Caro holte auch Punkte für die Vereinswertung. Bei den jungen Männern gab es dann einen Doppelsieg für Energie. Hier gewann - wie immer - Valentin. Matthias kam mit deutlichem Vorsprung vor dem Dritten, als Zweiter ins Ziel.

 Als Fazit kann man sagen, dass die Veranstaltung durchaus mehr Teilnehmer (auch von Energie) verdient hat und auch bzw. gerade bei solch herrlichem Herbstwetter noch mehr Zuschauer zum Anfeuern dabei sein dürften.

Sabine Winkler

0 Kommentare

Bundeswettbewerb 2015

Vom 01.07.2015-05.07.2015 waren wir, Jacki, Vicky und ich, beim Bundeswettbewerb. Am Mittwoch den 01.07. haben wir uns im Ruderleistungszentrum getroffen. Dort haben wir als Berliner Mannschaft für den Zusatzwettbewerb am Samstag geübt. Schon nach kurzer Zeit haben wir uns mit den Mädchen vom SRC Köpenick angefreundet und das sollte auch über die Regatta so bleiben.
Am nächsten Morgen ging es dann mit zwei Reisebussen nach Hürth bei Köln. In unserem ist die Klimaanlage ausgefallen, sodass wir uns bei 34 °C schon auf die Hitze zur Regatta vorbereiten konnten. Vor Ort erfuhren wir, dass wir am nächsten Tag wegen der Hitze 2000 m anstatt 3000 m auf der Langstrecke fahren mussten. Durch diese Änderung hieß es für alle Sportler noch früher aufstehen, da alle Rennen um 2 Stunden nach vorn verlegt wurden.

Die Langstrecke verlief für uns sehr erfolgreich. Die Zeiten waren sehr knapp, denn innerhalb weniger Sekunden kamen in unseren Rennen mehre Boote ins Ziel, so dass 2–3 Sekunden schon über das Finale entscheiden konnten. Der Zweier mit Jacki und Vicky sicherte sich eine gute Startposition im C-Finale und ich kam im Einer ins B-Finale.

Am nächsten Tag stand dann der Zusatzwettbewerb auf dem Plan. Wieder gab es eine kleine Änderung, denn es waren anstatt 8 Übungen nur noch 7 Übungen zu meistern – Hockey fiel weg. Die Übungen waren zum Teil wegen der Wärme schwer zu machen, da man sich z. B. über eine heiße Bank ziehen musste.
Durch die Erfolge am Freitag und beim Zusatzwettbewerb war die Berliner Mannschaft am Samstag auf dem 3. Platz. Dann war auch schon Sonntag und es ging auf die 1000 m-Kurzstrecke. Mein Rennen verlief sehr gut und ich gewann mein Finale. Aufgrund des anstrengenden Wochenendes hatte der Zweier Schwierigkeiten, sich gegen die starke Konkurrenz aus ganz Deutschland durchzusetzen. Wegen eines starken Gewitters musste die Kurzstrecke abgebrochen werden, wodurch sich der weitere Ablauf nach hinten verschob. Insgesamt belegte die Berliner Mannschaft Platz 3.
Als alle Rennen durch waren, ging es ans Verladen der Boote und danach auf den Weg nach Hause. Nach einem langen und anstrengenden Regattawochenende kamen wir gegen Mitternacht wieder in Berlin an. Alles in einem war es ein sehr anstrengendes, warmes, aber schönes Wochenende.

Vivi

0 Kommentare

Berliner Sommerregatta und Landesentscheid

Am 6. und 7. Juni fanden auf der Regatta-strecke in Grünau die Sommerregatta und der Landesentscheid statt. Unser Verein war mit 7 Sportlern der Ruderjugend angetreten. Außerdem ruderten unsere Handicapruderer Matthias und Lars mit Steuerfrau Lisa-Marie.
Zum Landesentscheid sind Vivian (1x), Torben und Bastian (2x) und Victoria und Jacquelin (2x) gestartet. Bis auf die Jungs konnten sich alle für den Bundeswettbewerb in Hürth qualifizieren. Damian (1x) und Lisa-Marie (1x) konnten sich in ihren Rennen gute Plätze ergattern und Matthias und Lars konnten sich einen guten 2. Platz sichern.
Beim Zusatzwettbewerb, der dieses Jahr nur aus einem Ruderslalom bestand, haben alle ihr bestes im kippligen Kindereiner gegeben. Es war ein sehr schönes, warmes und erfolgreiches Wochenende.

Lisa-Marie und Jacki

0 Kommentare

Interne Regatta am 28.09.2014

Wir trafen uns gegen 10.00 Uhr im Verein, bereiteten alles Notwendige vor und bauten das Buffet auf. Jeder hatte etwas Leckeres mitgebracht.
Gegen 11.00 Uhr ging der erste Wettkampf los. Zuerst waren die Mädchen dran, Ladies first. Danach folgten Michel und ich (Bastian), die Nächsten waren Konstantin und Damian, anschließend durften auch unsere Eltern mitmachen.
Mein Papa hat dabei festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, in so einem Ruderboot die Balance zu halten. Er hat jetzt richtig Respekt vor unserer Leistung.

Die erfolgreichsten Mädchen waren Vicky und Lisa.
In meinem Wettkampf habe ich gewonnen, aber Michel hat auch wirklich toll gerudert, denn er war zu diesem Zeitpunkt erst kurze Zeit bei uns. Er hat das richtig gut gemacht! Konstantin war der Sieger unserer großen Jungs.
Die Stimmung während des Wettkampfes war super, alle Teilnehmer waren gut drauf und auch das Essen war köstlich. Schade, dass dieser Tag so schnell vorbeiging.

Bastian B.

0 Kommentare

Erfolge bei der Rohrwallregatta

Am heutigen Samstag, dem 19. Oktober, fand bei der Rugm. Rotation die 59. Ruderregatta am Rohrwall statt. Auch dieses Jahr waren wir mit einer starken Kindertruppe vertreten. 9 Kinder traten in 6 Rennen vom Einer bis zum Vierer an und konnten von sich überzeugen. Ebenfalls mitgemacht haben unsere jungen Männer im Doppelzweier und Doppelvierer.

Rennen Sportler Platzierung
2x Jungen 12/13 Damian, Oskar 1.
2x Männer Marcus F., Valentin 1.
1x Jungen 10/11 Torben 3.
4x+ Mädchen 10/11 Jacky, Lisa, Vivi, Vicky, St. Lisa-Marie 2.
2x Mädchen 10/11 Lisa, Vivi 1.
1x Mädchen 10/11 Jacky 2.
4x- Männer Maik, Marcus C., Martin, Valentin 2.
4x+ Mix 10/11 Bastian, Lisa-Marie, Vicky, Torben, St. Vivi 3.

Bundeswettbewerb 2013

Vom 04.–07. Juli fand in Hamburg der 45. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen statt. Bereits zum dritten Mal in Folge war unser Verein mit zwei Booten vertreten. Einen Monat zuvor qualifizierten sich unsere 13‑jährigen Jungen Damian und Martin als Vize‐Landessieger im schweren und leichten Einer für diesen Wettkampf. Beide unterbrachen ihren Urlaub um Berlin und vor allem unseren Verein zu vertreten. Am Freitag fanden die 3000 m‑Langstreckenrennen, die als Vorlauf für die 1000 m‑Finalrennen am Sonntag dienten, statt. Mit dem 6. Platz erreichte Martin bei den Leichtgewichten das A‐Finale, in dem ihn nach einem anstrengenden Wochenende die Kräfte verließen. Damian erruderte in der offenen Gewichtsklasse auf der Langstrecke den 10. Platz und konnte am Sonntag mit einem guten Endspurt den 3. Platz im B‑Finale erreichen. Beim Zusatzwettbewerb am Samstag wurden sie mit ihren Teams in den Abteilungen beide Dritte und zeigten somit, dass sie auch außerhalb des Bootes Leistungen erbringen können.
Herzlichen Glückwunsch den beiden Jungs zu diesen Erfolgen!

Nudelsprint

Siegerehrung des Mädchenrennens
Siegerehrung des Mädchenrennens

Am Samstag den 18.01. trafen sich die beiden Jugendtrainer mit den ersten 5 der jüngeren Athleten auf dem Bahnhof Spindlersfeld, um mit zahlreichen öffentlichen Verkehrsmitteln den Weg zu Hellas-Titania nach Spandau anzutreten. Endlich angekommen und ziemlich durchgefroren mussten wir feststellen, dass der Austragungssaal so leer wie noch nie war. Doch dies sollte sich bald ändern. Während die Kinder das Bootshaus erkundeten, sich umzogen und durch Laufen vor den Bootshäusern erwärmten, trafen nach und nach immer mehr Ruderer von Nah und Fern ein. Nun war es im Saal auch schon kuschelig warm, sauerstoffarm und die Luft war erfüllt von allerlei Düften schwitzender Sportler. Die vielen Körper der Ruderer bildeten ein natürliches Labyrinth, sodass es für die Kleinen teilweise mit erheblichem Zeitaufwand verbunden war, das gewünschte Ziel zu erreichen. Jetzt gab es auch Freude für unsere Mädchen, denn Sophie war eingetroffen und sie besprachen nochmal alle Details der bevorstehenden Abläufe.

Das erste Rennen über 222 m auf dem Ruderergometer trug den Namen Sternchennudeln, umfasste 15 Teilnehmerinnen und wurde von Mädchen bis 12 Jahren bestritten. Dabei wurden ein erfolgreicher zweiter Platz von Lisa und ein hervorragender sechster und siebter Platz von Victoria und Vivian erkämpft.

Die Kinder in der Staffel mit dem BRC Ägir
Die Kinder in der Staffel mit dem BRC Ägir

Nun bahnten sich auch schon Torben und Sebastian einen Weg durch die Menge, um an ihrem Rennen der Jungen bis 12 Jahren teilzunehmen. Durch ohrenbetäubende Anfeuerungsrufe gestärkt, konnte Sebastian einen gelungenen 15. und Torben den aufstrebenden 34. von 41 Plätzen für Energie erringen.

 

Nun nahm auch schon Martin auf seinem Ergometer platz und die Angespanntheit war allen Teilnehmern deutlich ins Gesicht geschrieben. 3 2 1 ROW! Nach 48,7 Sekunden war für ihn das Rennen der Jungen 13/14 beendet und er konnte sich über den gelungenen 22. von 72 Plätzen freuen.

 

Bei der späteren Siegerehrung der Kinder standen unsere Mädchen mit viel Ehrgefühl erfüllt auf und neben der Championtreppe und nahmen stolz ihre Preise entgegen.

 

Mittlerweile waren auch unsere Junioren eingetroffen und führten die letzten Dehnungs- und Aufwärmübungen mit abschätzenden Blicken auf die Konkurrenz durch.

 

Das Rennen der B-Junioren wurde in 7 Abteilungen ausgetragen und als erstes ließ Konstantin die Distanz in 38,7 Sekunden hinter sich und belegte den 8. Platz. Elias zeigte allen ab dem 33. Rang das sich kontinuierliches Teilnehmen am Wintertraining lohnen kann. Den 49. Platz sicherte sich Matthias mit einem technisch sauberen Durchgang.

 

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie in dieser Altersklasse die körperlichen Unterschiede ausgeprägt sind und um eine für jeden passende Voraussetzung zu schaffen, müsste man in verschiedenen Leistungsklassen starten lassen.

 

Ein Höhepunkt stellen jedes Jahr die Staffeln dar. Hier geht es darum in 15 Minuten mit einer bestimmten Anzahl von weiblichen und männlichen Teilnehmern, gern auch aus unterschiedlichen Vereinen, mit beliebig vielen Wechseln, die höchste Anzahl an Metern auf einem Gerät zu erreichen.

Nach dem Rennen wird erstmal gegessen
Nach dem Rennen wird erstmal gegessen

Das Anstacheln, Anheizen in einer Lautstärke, welche bis vor die Türen des Austragungsortes zu hören war, und die aufgeheizte Spannung brachten den Saal fast zum Bersten und so war es kein Wunder, dass unsere Kinderstaffel mit 21 Wechseln und 3363 m den 6. Platz belegte und den Trainern die Brüste vor Hochmütigkeit anschwellen ließ. Unsere 3 Junioren vereinten sich zu einer Renngemeinschaft und schonten dabei auch die letzten Kraftreserven nicht. Mit geschickten Wechseln und kurzen knackigen Spurts rissen sie an den Ketten der Rudermaschinen. Wir verfolgten auf der Leinwand die eng zusammenliegenden und sich immer wieder überholenden Boote. Am Ende mussten sie sich mit dem Richtershorner RV einen 2. Platz mit genau der selben Distanz von 4487 m teilen.

Aus der Küche roch es verführerisch nach Nudeln mit Champignon- oder Bolognesesoße, und nun begann das große (Fr)essen, worauf sich viele am meisten gefreut hatten. Es gab sogar Wetten, wer die meisten Portionen vertilgen kann –- die Rede war von 19 Tellern Nudeln, was mir schwer fiel zu glauben.

Nachdem wir unsere jungen Sportler verabschiedet hatten, gab es auch nochmal die Möglichkeit uns mit den gleichaltrigen Ruderern zu messen.

Ich machte die Erfahrung, dass ich im Einzelrennen im hinteren Drittel noch gut mitfahre und im Vereinszweier mit Maik Casper nicht allzu weit hinter den Recken anderer Vereine das Ziel passierte. Eine besonders große Hilfe waren dabei auch die leistungssteigernden und zum Durchhalten animierenden Schreie von Dieter Herrmann. Vielen Dank!

Somit neigte sich dann auch ein gelungener Tag bei den Titanen dem Ende entgegen und wir kommen wieder!

Marcus Creutzburg

EnergieJugend beim Uferlauf

Am 27.08.2011 fand in der Rummelsburger Bucht der 4.Uferlauf statt. Dieser wird von unserem Kooperationspartner, der Bürgerhilfe, ausgerichtet. Neben dem gemeinsamen Start von Bürgerhilfe und Energie bei der Berliner Teamstaffel ist dieser Lauf eine weitere Komponente der sportlichen Kooperation. Deshalb war Energie beim Uferlauf in diesem Jahr mit der Jugendabteilung und dem Trainerteam am Start.

Im 5km-Lauf entlang der Rummelsburger Bucht starteten Kilian und Hoimar von Sommerfeld, Max Strey und Matthias Koch. Konstantin musste leider krankheitsbedingt absagen. Ganz abgeklärt positionierten sich alle vier an der Startlinie in der ersten Reihe. Direkt nach dem Start setzte sich Matthias von seinen Teamkameraden ab, lief sein eigenes Rennen und hielt im Feld der Erwachsenen gut mit. Kilian, der zu Beginn des Rennens mit Seitenstechen zu kämpfen hatte, fand allmählich seinen Rhythmus und zog bei Streckenhälfte an Max und Hoimar vorbei. Nach 22:51min erreichte Matthias als Schnellster seiner Altersklasse das Ziel, gefolgt von Kilian, der mit einer Zeit von 26:59min allerdings schon einen gehörigen Abstand hatte. Einige Sekunden hinter Kilian erreichte Max das Ziel, ehe Hoimar nach 28:23min den Abschluss machte. 

Erschöpft, aber zufrieden die 5km hinter sich zu haben, verfolgten die Kinder dann das Rennen über 10km, in dem Valentin zeigen wollte, wie es geht und seine Form in Hinblick auf den Marathon testen wollte. Vom Start weg lief er in der Verfolgergruppe des späteren Siegers um Platz 2 mit. Durch eine kluge Renneinteilung und schnelle letzte Kilometer gelang es ihm, die Konkurrenten nach und nach abzuschütteln und auch den Abstand nach vorne noch einmal zu verkleinern. Am Ende wurde er mit nur einer Sekunde Rückstand in 36:21min Zweiter. In Anbetracht der kurvigen Strecke und windigen Verhältnisse eine ordentliche Zeit. Bei der Siegerehrung konnte er sich über einen großen Pokal und tolle Preise freuen.

An dieser Stelle noch einmal Dank an die Bürgerhilfe für die professionelle Organisation des Laufes. Den im Anschluss stattfindenden Drachenbootcup unterstützten Christoph Paul und Valentin als Fahrer und Starter im Energie-Motorboot.

Auf ein Neues im nächsten Jahr mit reger Beteiligung der Ruderkameraden!

Valentin

Die Ergebnislisten findet ihr auf der Uferlaufseite der Bürgerhilfe.

mehr lesen 0 Kommentare

Erfolge beim BW in München

Siegerehrung 3000m für Konstantin
Siegerehrung 3000m für Konstantin

Vom 01. bis 03.07.2011 fand auf der Olympiaregattastrecke von 1972 in München-Oberschleißheim der Bundeswettbewerb im Jungen- und Mädchenrudern statt. Bei dieser Deutschen Meisterschaft im Kinderrudern starten in den einzelnen Bootsklassen die besten zwei Boote aus jedem Bundesland. Der SV Energie war seit 6 Jahren erstmals wieder bei einem Bundeswettbewerb dabei und gleich mit drei Sportlern vor Ort; Max und Matthias starteten im Leichtgewichtsdoppelzweier der 12- und 13-Jährigen und Konstantin im Einer des gleichen Jahrgangs. Der Bundeswettbewerb besteht aus einer 3000 m-Langstrecke, einem allgemeinathletischen Zusatzwettbewerb und der abschließenden Bundesregatta über 1000 m. Die Finals der Bundesregatta werden dabei nach den Ergebnissen der Langstrecke gesetzt.

Bereits am Donnerstag waren unsere drei Sportler mit der Berliner Mannschaft angereist, denn schon Freitag stand die Langstrecke auf dem Programm. Beide Boote waren erst am Nachmittag dran und mussten sich aufgrund von witterungsbedingten Unterbrechungen lange gedulden. Unterstützt von ihren Trainern Marcus und Valentin, die am Freitag früh privat angereist waren, fuhren die beiden Zweierruderer im Rahmen ihrer physischen Fähigkeiten ein gutes und stabiles Rennen. In der Endabrechnung erreichten sie in einem sehr engen Feld in 14:02 min den 10. Platz von 22 gestarteten Booten. Für Konstantin wurde es nach einer erneuten Unwetterunterbrechung ernst. Er fuhr ein beherztes, ausgeglichenes Rennen und konnte unterwegs gleich zwei Konkurrenten überholen, verlor dabei jedoch auch etwas Zeit. Konstantin kämpfte bis zum Schluss um jede Sekunde und gewann dadurch seine Abteilung. Er belegte mit einer Zeit von 14:16 min den achten Platz von 24 gestarteten Booten; war jedoch 10 s zu langsam um sich für das A-Finale zu qualifizieren.

Am Samstag stand dann der Zusatzwettbewerb an. Mit ihrer Mannschaft konnten Max und Matthias bei Übungen wie Tauziehen glänzen und damit ihre Abteilung gewinnen. Am Ende des Tages waren alle jedoch vor allem geschafft, auch die Trainer, die zunächst für ein Betreuerrennen vorgesehen waren, aus verschiedenen organisatorischen Gründen dann aber doch nicht starteten.

Den großen Abschluss und spannendsten Teil des BW stellte die Bundesregatta am Sonntag dar. Bereits im ersten Rennen konnte Konstantin sein Können unter Beweis stellen. Die Anspannung wurde durch einen Fehlstart deutlich. Beim zweiten Start ging dann aber alles glatt. Konstantin fuhr vorne mit und lag nach der Hälfte der Strecke auf Platz zwei - der Sportler von der Potsdamer RG hatte sich etwas eine Länge Vorsprung herausgefahren. 150 m vorm Ziel erhöhte Konstantin die Frequenz und hob im Ziel als Sieger des B-Finale die Arme in die Luft. Der Jungen-Doppelzweier wollte es Konstantin natürlich gleichtun und fand gut ins Rennen. Noch 500 m vor dem Ziel lagen die ersten fünf Boote fast gleichauf. Die beiden spurteten bis zum Schluss um die Medaillen, in einem engen Zieleinlauf reichte es zu Platz 3, in der Endabrechnung also Platz 9. Insgesamt waren alle drei mit ihrem Abschneiden zufrieden.

Der BW war für die drei in jedem Fall ein Erlebnis und gleichzeitig die erste Möglichkeit, mit Sportlern aus dem gesamten Bundesgebiet zusammenzukommen. Sportlich gesehen lässt sich besonders in den Kleinbooten ein hohes Niveau feststellen, wenngleich man sich bei manchen Booten wundert, wie schnell man mit suboptimaler Rudertechnik noch sein kann. Hier ist auch anzumerken, dass die Leistungen durch das stark unterschiedliche Bootsmaterial verzerrt werden. Dennoch ist bei unseren drei Sportlern noch viel Luft nach oben, besonders die letzten Wochen vorm BW verliefen sehr durchwachsen.

 

Die Trainer möchten den drei Sportlern hier noch einmal zu ihren Rennen und Medaillen gratulieren, mit der BW-Teilnahme haben sie ihre vor der Saison gesteckten Ziele erreicht und bereits Motivation für die nächste Saison gesammelt, wo es dann vielleicht auch fürs A-Finale reichen wird. Jetzt geht es erst mal in die verdiente Sommerpause, auf die sich Sportler und Trainer gleichsam freuen, bevor dann die Regatta in Werder die Herbstsaison einläutet.

 

0 Kommentare

Energie beim Bundeswettbewerb in München

Vom 30.06.-03.07.2011 findet, ausgerichtet von der Deutschen Ruderjugend, der Bundeswettbewerb im Jungen-und Mädchenrudern in der Bayrischen Landeshauptstadt München statt. Der SV Energie wird dort mit drei Startern vertreten sein. Konstantin stellt sich im Einer 13J. der 23 Boote umfassenden  Konkurrenz, im Leichtgewichtsdoppelzweier 12/13.J bekommen es Matthias und Max mit 21 Booten zu tun.
Am Freitag Nachmittag starten die Drei auf der 3000m Langstrecke, am Sonntag finden bereits morgens die 1000m Finals statt, in denen die Bundessieger 2011 ermittelt werden.
Die Energie-Trainer Marcus und Valentin werden die Jungs bei den Rennen vor Ort betreuen. Wir drücken die Daumen und wünschen den drei Startern alles Gute!

1 Kommentare

Erfolge beim Landesentscheid in Grünau (4.-5. Juni 2011)

Max, Matthias u. Konstantin
Max, Matthias u. Konstantin

Der SV Energie war dieses Jahr wieder bei der Sommerregatta auf der Olympiaregattastrecke Berlin-Grünau vertreten. Schon am Samstagmorgen ging es bei guten äußeren Bedingungen mit den Langstreckenrennen des Landesentscheids los. Die Sieger und Zweitplazierten des Landesentscheids qualifizieren sich für den Bundeswettbewerb, der dieses Jahr auf der anderen deutschen Olympiaregattastrecke in München Oberschleißheim stattfindet. Es handelt sich also quasi um die Berliner Meisterschaft für die Kinder im Rudern.

Kilian
Kilian

Auf den 3000m starteten Konstantin im Einer und Matthias und Max im Leichtgewichtszweier der Altersklasse 12/13. Während auf die Ergebnisse dieser beiden Rennen gewartet wurde, ging Kilian zu seinem 300 m-Rennen an den Start, in dem er einen guten dritten Platz erreichte. Am Nachmittag folgten der Zusatzwettbewerb, ein allgemeinathletischer Test für die am Landesentscheid teilnehmenden Sportler und dann endlich die Siegerehrung für die Langstrecke. Konstantin ist mit nur 3s Rückstand auf der Langstrecke Zweiter hinter einem Sportler aus Leipzig geworden. Der Zweier, obwohl er in der Besetzung nur einmal vorher gefahren wurde, errang mit mehr als 20s Vorsprung den ersten Platz. Zum Abschluss des Tages erreichte Hoimar im 2000m-Einer Altersklasse 12 einen guten zweiten Platz.

 

Am Sonntag Morgen ging es dann mit den 1000m-Rennen des Landesentscheids weiter. Hier zeigten beide Boote wieder ihr Bestes; der Zweier wurde mit gutem Abstand Erster. Konstantins Einer wurde zwar wieder hinter dem Leipziger Zweiter. Da der Leipziger aber nicht am Landesentscheid teilnahm, wurden beide Boote Berliner Meister und qualifizierten sich für den Bundeswettbewerb in München.

mehr lesen 3 Kommentare